O2 erlaubt Voice over WiFi nun auch für iPhones

LTEMobile

WLAN-Telefonie ohne zusätzliche App ist bei O2 für Vertragskunden seit September mit dem Sony Xperia X Compact möglich. Nun werden auch iPhone 6 und iPhone 7 unterstützt. Weitere zu Voice over WiFi kompatible Endgeräte sollen in den kommenden Monaten folgen.

Telefónica hat für Kunden seiner Marke O2 nun Voice over WiFi auch für iPhones freigeschaltet. Davon profitieren alle Vertragskunden mit allen Modellvarianten von iPhone 6 und iPhone 7, sofern darauf iOS 10.1 läuft. Sie können nun wie seit September schon Besitzer eines Sony Xperia X Compact ohne eine zusätzliche App zu nutzen auch über WLAN telefonieren. Zusätzliche Kosten fallen dafür keine an. Weitere Endgeräte sollen in den kommenden Monaten hinzukommen.

WLAN-Telefonie ist vor allem in zwei Fällen interessant. Zum einen ist in Gebäuden die Mobilfunkabdeckung teilweise mangelhaft. Ein Beispiel ist etwa das Home Office in der Einliegerwohnung. In dem Fall lässt sich durch die Nutzung von Voice over WiFi – vorausgesetzt der WLAN-Zugangspunkt ist in Reichweite – Erreichbarkeit und Gesprächsqualität deutlich verbessern. Zweites wesentliches Einsatzszenario sind längere Gespräche im Ausland: Werden die über WLAN geführt, fallen keine Gebühren an beziehungsweise wird das im Rahmen des gebuchten Tarifs verfügbare Kontingent geschont.

Frau mit Smartphone (Bild: Shutterstock/Robert Neumann)

In der Vergangenheit wurden ähnliche Funktionen mit Apps abgedeckt. Der Vorteil der VoWiFi-Technologie ist, dass auch alle herkömmlichen Telefoniefunktionen wie Rufumleitungen oder die Mailbox wie gewohnt zur Verfügung stehen. Verlassen Nutzer das WLAN-Netz, soll das Gespräch in das LTE-Netz übergeben werden und ohne Unterbrechung weitergeführt werden können.

Die dafür erforderliche Unterstützung für Voice over LTE hat O2 im April freigeschaltet. Dadurch müssen LTE-Smartphones nicht mehr ins UMTS- oder GSM-Netz wechseln, um Telefonate anzunehmen oder Anrufe durchzuführen. Außerdem reduziert sich die Rufaufbauzeit den Providern zufolge deutlich. Sie sinkt von 5 bis 7 auf etwa 2 Sekunden.

WLAN-Telefonie bei Telekom und Vodafone

Die Deutsche Telekom bietet Voice over LTE (VoLTE) bereits seit Januar an, im März legte dann Vodafone nach. Bei der Deutschen Telekom gibt es die als WLAN Call bezeichnete Möglichkeit, über jedes beliebige WLAN im In- und Ausland zu telefonieren, seit Juni. Vodafone hatte sie wenige Tage zuvor eingeführt. Bei Vodafone konnten sie zuerst RedOne-Kunden nutzen, die ein Samsung Galaxy S6 oder S6 Edge besitzen. Außerdem wird die Möglichkeit für Geschäftskunden in allen Red Business+ Tarifen angeboten.

WLAN-Telefonate werden von den Netzbetreibern nach dem gebuchten Tarif für Deutschland abgerechnet. Ist darin eine Allnet-Flat enthalten, fallen auch die WLAN-Gespräche darunter. Das bedeutet beispielsweise aber auch, das ein Kunde, der sich in Italien aufhält und über WLAN eine Nummer in Italien anruft, dafür so bezahlt, als ob er von Deutschland aus in Italien anruft.

Ausgewählte Whitepaper

Haben sich Antivirenprogramme überlebt?

Zahlreiche Fälle von Cyberangriffen auf Firmen haben in den vergangenen Monaten gezeigt, dass Antivirensoftware auf sich alleine gestellt zur Verteidigung nicht mehr ausreicht. Tot ist sie deshalb noch lange nicht – ihr wächst lediglich eine neue Rolle in einem mehrschichtigen Ansatz zu. Doch der will gut geplant sein, damit der Aufwand den Nutzen nicht übersteigt.

Bei der Deutschen Telekom fällt für die zubuchbare Option “WLAN Call” keine monatliche Grundgebühr an. Allerdings benötigen auch Telekom-Kunden ein Smartphone, das die Funktion unterstützt, sowie einen Mobilfunkvertrag, der Voice over LTE (VoLTE) erlaubt. Bei der Telekom gehörten dazu zunächst ebenfalls die Samsung-Modelle Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge WLAN-Call. Inzwischen sind laut Kompatibilitätsliste jedoch auch Geräte mit iOS 10 dazugekommen. Das Betriebssystem ist auf iPhone 7 und iPhone 7 Plus vorinstalliert, für iPhone 6s Plus, iPhone 6, iPhone 6s, iPhone 6 Plus und iPhone SE steht es als Update zur Verfügung.

Bei O2 zeigt im Handy-Display ein Symbol neben den Angaben zum Netzbetreiber an, ob WLAN-Telefonie aktiv ist. Anrufe können dann direkt über den grünen Hörer getätigt oder angenommen werden. Falls sowohl WLAN als auch das Mobilfunknetz in ausreichender Qualität zur Verfügung stehen, greift das Gerät automatisch bevorzugt auf das WLAN Netz zu.

WLAN-Anrufe stehen unabhängig vom genutzten Telefon derzeit O2-Prepaid-Kunden, Nutzer einer O2-Multicard sowie Kunden, die von E-Plus und BASE zu O2 umgestellt wurden, noch nicht zur Verfügung. Für sie wird laut Unternehmen “derzeit an einer Lösung gearbeitet”. O2-Kunden ohne kompatibles Smartphone können wie bisher die O2 Message+Call App nutzen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen