Collabora passt Online-Office-Suite für ownCloud an

SoftwareZusammenarbeit

Die beiden Open-Source-Spezialisten präsentieren damit eine Alternative zu den Online-Office-Suiten von Microsoft und Google. Wie bei diesen lassen sich Dateien gemeinsam online bearbeiten. Allerdings behalten Anwender die Datenhoheit.

Collabora, Entwickler des Open-Source-Angebots LibreOffice Online, hat eine neue Version der Collabora Online Development Edition angekündigt. Die CODE 2.0 gennante Software soll es Mitarbeitern in Unternehmen erlauben, Tabellen oder Präsentationen gemeinsam udn unmittelbar über die private Cloud-Lösung ownCloud zu bearbeiten. Im Gegensatz zu verbreiteten Cloud-Anwendungen sollen die Unternehemn dabei die vollständige Kontrolle über ihre Informationen behalten.

Holger Dyroff, Chief Operating Officer der ownCloud GmbH berichtet von einer intensiven Zusammenarbeit mit Collabora, um die Funktionalität bereitstellen zu können. Er empfiehlt Anwendern die Aktualisierung auf CODE und bittet sie um Feedback.

ownCloud (Grafik: ownCloud)

Laut Dyroff erhalten Firmen durch die Zusammenarbeit eine voll skalierbare und vom Anbieter unterstützte Version mit Langzeitsupport, signierten Sicherheitsaktualisierungen sowie einem SLA. “Collabora Productivity haben mit dieser Version unglaubliche Arbeit geleistet”, lobt Dyroff den Partner. “Die Funktionen zur kollaborativen Bearbeitung wurden von unseren Unternehmensanwendern und der ownCloud Community dringend benötigt. Dank des Open-Source-Engagements von Collabora verfügen wir nun über eine vollständig kollaborationsfähige und leicht zu nutzende Online Office Suite innerhalb von ownCloud.”

Mit Collabora Online for ownCloud Enterprise könnten Nutzer online auf Office-Dokumente zugreifen, neue Dokumente anlegen, ihre erstellten Dokumente anderen zugänglich machen und auch mit anderen gemeinsam dassselbe Dokument bearbeiten.

Das offizielle Release ist noch im Lauf dieses Jahres geplant. Für die neuen Möglichkeiten soll dann auch Enterprise-Support direkt von ownCloud angeboten werden. Damit setzt ownCloud seine im Frühjahr begonnene Strategie fort, sein als Cloud-Speicher gestaretets Angebot verstärkt um Collaborations-Funktionen auszubauen. Mit der damals vorgestellten Version ownCloud 9 bekamen Anwender die Möglichkeit, auch auf unterschiedlichen ownCloud-Servern zu kooperieren. Die Einführung von Kommentaren und Tags sowie neue Benachrichtigungen und Feeds vereinfachten die Interaktionen zwischen Nutzern. Anwender können seitdem damit beliebige Dateien kommentieren und auch die Anmerkungen von Mitarbeitern dazu sehen. Tags wiederum sollen bei der Organisation von Dateien helfen, die sich nun anhand der Schlagworte filtern lassen.

Außerdem können mit ownCloud 9 auch Mail, Kalender und Kontakte genutzt werden. Die Apps für E-Mail, Kontakte und Kalender sind nach der Installation von ownCloud bereits auf dem Server verfügbar, müssen aber erst aktiviert werden. Eine Anleitung dazu gibt dieser Artikel bei silicon.de.

[mit Material von Bernd Kling, ZDNet.de]

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen