SAP erweitert Enterprise-PaaS

CIOProjekte

Mit neuen Services auf der HANA Cloud Platform erweitert SAP seine Plattformangebote. Zudem gibt es erste Früchte der Zusammenarbeit mit Apple.

SAP stellt neue Services für die SAP HANA Cloud Platform vor. Die neuen Funktionen umfassen unter anderem die Unterstützung für virtuelle Maschinen, vorkonfigurierte Cloud-Integrationen von Ariba, Beta-Versionen von Services für Workflows und Geschäftsregeln sowie Smart Data Streaming für schnelle IoT-Szenarien.

Neu sind außerdem Early-Adopter-Programme für das neue SAP HANA Cloud Platform SDK for iOS und die SAP Academy for iOS. Damit trägt die Partnerschaft zwischen SAP und Apple die ersten Früchte, die die beiden Unternehmen im Mai 2016 bekannt gegeben hatten.

image_3305262-adaptto-desktop_hd-1
Mit neuen Services und einem neuen API-Katalog erweitert SAP die Einsatzmöglichkeiten der SAP Enterprise Cloud. (Bild: SAP)

So werden in den nächsten Wochen Anwender des SAP HANA Cloud Platform SDK for iOS im Rahmen eines Early-Adopter-Programms Zugriff auf das neue Software Development Kit bekommen. Damit stehen Entwicklern, Partnern und Kunden Werkzeuge für die schnelle und effiziente Entwicklung eigener nativer iOS-Apps bereit, die sich im Enterprise-Umfeld auf iOS-Geräten einsetzen lassen.

Die SAP Academy for iOS ist als Vorabversion für ausgewählte Kunden und Partner verfügbar. Das Programm stellt Schulungen und Werkzeuge bereit, um Entwicklern die Ergebnisse der Partnerschaft zwischen SAP und Apple zu ermöglichen. Der Launch der Academy ist für das Frühjahr 2017 geplant. Erste Inhalte der SAP Academy for iOS betreffen Inhalte für das SAP HANA Cloud Platform SDK for iOS auf Basis von SAP Fiori for iOS.

Darüber hinaus stellt SAP die SAP HANA Cloud Platform für virtuelle Maschinen vor, über die Anwendungen schneller in die Cloud verlagert werden können. Workloads, die auf der vorhandenen On-Premise-Software oder Sprach- und Laufzeitversionen basieren, können damit direkt auf der SAP HANA Cloud Platform ausgeführt werden.

Mit dem Ariba Cloud Integration Gateway stellt SAP vorkonfigurierte Cloud-Integrationen bereit, mit deren Hilfe sich die SAP HANA Cloud Platform in das Kunden- und Lieferantennetzwerk von Ariba einbinden lässt. Die Lösung wird in wenigen Wochen allgemein verfügbar sein, verspricht SAP.

Über den SAP API Business Hub wird ein Katalog mit APIs von SAP-Anwendungen bereitgestellt. Beispiele für neue APIs sind die Lösungen SAP S/4 HANA Finance, SAP S/4 HANA Marketing Cloud, SAP Hybris Product Content oder das SAP Vehicles Network.

In einer Beta-Version stellt das Walldorfer Unternehmen Workflow-Service für die SAP HANA Cloud Platform vor. Darüber sollen sich Geschäftsfunktionen schnell vernetzen lassen. Dank einer grafischen Benutzeroberfläche können Business-Analysten mit nur wenigen Schritten Workflows erstellen, um eine Abfolge von Aufgaben zu koordinieren, die von verschiedenen Mitarbeitern und Organisationen ausgeführt werden.

Begleitend zu den Workflow-Services stellt SAP auch die Beta-Version der Geschäftsregeln für die SAP HANA Cloud Platform vor. Damit sollen Business-Anwender die Geschäftslogik eines Geschäftsprozesses ändern oder eine vollständig neue Logik integrieren können, ohne die zugehörige Anwendung umschreiben zu müssen.

Ebenfalls neu sind die Microservices für SAP Data Quality Management, die durch Überprüfung und Anreicherung von Daten für Adressen und Geocodes innerhalb beliebiger Anwendungen oder Umgebungen für einheitliche Daten sorgen sollen.

Smart Data Streaming für SAP HANA Cloud Platform hilft bei der Analyse von schnellen und datenintensiven Ereignisströme. Über das SAP Smart Business Cockpit können Anwender einfachen Zugriff auf wichtige Kennzahlen und deren Verwaltung bekommen. Dadurch lassen sich Geschäftsprozesse in Echtzeit überwachen.

Mehr zum Thema

Ein SAP der zwei Geschwindigkeiten?

SAP gibt mit HANA ein strammes Tempo vor, das dem einen oder anderem Anwender zu hoch ist. Doch erste Beispiele zeigen, dass die SAP-Innovationen vielversprechende Ergebnisse liefern und einen Spagat zwischen schnellen Projekten und einer stabilen Kernlandschaft ermöglichen.

Über die neuen Prognoseservices in der SAP HANA Cloud Platform lassen sich aus der PaaS-Anwendung Vorhersagen ableiten. Beim Erstellen dieser Prognosen verkürzt die Automated Predictive Library das Erstellen von Datenmodellen.

“Wir bauen unsere Position als führender Platform-as-a-Service-Anbieter im Enterprise-Segment aus, indem wir unsere Kunden und Partner auf ihrem Weg zum digitalen Unternehmen mit flexiblen Abläufen unterstützen und ihnen helfen, ihre Geschäftsprozesse durchgängig zu optimieren”, kommentiert Björn Goerke, President, HANA Cloud Platform bei SAP.

Eine Beispielimplementierung liefert SAP mit der gemeinsam entwickelten Servicelösung Bosch Secure Truck Parking. Damit können Lkw-Fahrer Parkplätze an Autobahnraststätten online reservieren. “Auf der Grundlage von Bosch-Technologie und der SAP HANA Cloud Platform haben wir eine IoT-Lösung entwickelt, die Menschen, Prozesse und Unternehmen miteinander verbindet”, kommentiert Jan-Philip Weers, Projektleiter für Bosch Secure Truck Parking. “Sie ermöglicht es Parkraumbetreibern, freie Parkplätze anzubieten, die Fahrer entlang ihrer Route einfach und effizient reservieren können.”

 

 

 

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen