Red Hat Fedora erlaubt MP3

Open Source

Bislang durfte in Red Hats experimenteller Linux-Distribution Fedora kein MP3 verarbeitet werden. Die bestehenden Probleme scheinen jetzt ausgeräumt.

In Fedora dürfen ab sofort auch MP3-Funktionen enthalten sein. Manche Nachrichten müssen auch nicht länger sein. Über seinen Twitter-Account hatte der Entwicklungsmanager Tom Callaway erklärt, dass die Community jetzt auch mp3 verwenden dürfe. Dafür hat er noch nicht einmal die Zeichenbegrenzung des Microblogging-Dienstes ausgeschöpft.

Bei einem Eintrag auf der Fedora-Mailing-Liste entschuldigt sich Callaway für seine knappen Worte. Mehr könne er dazu nicht sagen, weder jetzt und vermutlich auch nicht in Zukunft. Es scheint irgendeine Form von Abkommen zwischen Fraunhofer oder einer anderen Organisation und Red Hat zu geben, über das aber nicht gesprochen werden darf.

Fedora 21 Beta Workstation. Quelle: Fedora
In der aktuellen Version von Fedora Workstation können künftig auch mp3-Dateien abgespielt werden. Hier im Bild Fedora 21. Quelle: Fedora

Auf dem GNOME-Blog erklärt etwa zeitgleich der Fedora-Entwickler Christian Schaller, dass man in Fedora Workstation 25 jetzt auch mp3s abspielen kann. In der nächsten Version werde diese Funktion möglicherweise bereits enthalten sein. Für die aktuelle Version können Anwender das mp3-Plugin über GNOME Software herunterladen oder über GStreamer-Anwendungen den Codec-Installer herunterladen.

Mehr zum Thema

Hyperkonvergente Systeme

Weniger Komplexität, einheitlicher Einkauf, vorintegrierte und aufeinander abgestimmte Komponenten sowie weniger Sorgen und Kosten beim Betrieb durch Abstraktion und Automatisierung, das versprechen die Anbieter "hyperkonvergenter Systeme". Im silicon.de-Special finden sie aktuelle Nachrichten und umfassende Hintergrundartikel zu dem Marktsegment.

“Ich weiß, dass dies seit langen bei einigen Leuten auf der Wishlist ganz oben steht und ich bin wirklich glücklich, dass wir jetzt dazu in der Lage sind, diesem Wunsch nachzukommen”, so Schaller.

Man habe sich für mpeg123 Library und das korrespondierende GStreamer Plugin entschiden, weil diese die gleiche Lizenz haben und bereits von einer Reihe von anderen Anwendungen genutzt werden.

Möglicherweise könnten künftig noch weitere Decoder hinzugefügt werden. Allerdings fügt Schaller noch betonend hinzu, dass es derzeit noch keinen Support für das Enconding in mp3 geben werde.

 

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen