Visual Studio kommt auf den Mac

EntwicklerProjekte

Microsoft wird möglicherweise eine Version von Visual Studio für den Mac vorstellen. Allerdings soll diese auf der Xamarin-Technologie basieren und nicht auf dem technologischen Kern der Windows-Version.

Visual Studio könnte auch für macOS veröffentlicht werden. Das lässt sich aus einem auf dem MSDN Magazine veröffentlichten Artikel hervor. Demnach soll auf der Entwicklerkonferenz Connect(), in New York eine erste Preview zur Verfügung stehen. Den Beitrag hat Microsoft inzwischen allerdings gelöscht.

Microsoft hat Visual Studio Code 1.0 freigegeben (Bild: Microsoft).
Mit Visual Studio Code 1.0, der quelloffenen Version des Entwicklerwerzeugs aus Redmond, hat Microsoft bereits den Weg zur Öffnung der Plattform eingeschlagen. Allerdings soll die neue Version für Mac auf der Cloud-Technologie von Xamarin basieren. (Bild: Microsoft)

Darin wird Visual Studio für Mac als das “Gegenstück der Windows-Version von Visual Studio” beschrieben. Oberfläche und Aussehen seien “von Visual Studio inspiriert”, aber so gestaltet, dass es sich wie eine native Anwendung für macOS anfühle.

Tim Anderson von ITWriting weist darauf hin, dass die Mac-Version keine Portierung von Visual Studio für Windows ist. Microsoft habe stattdessen die vorhandene Technologie von Xamarin umbenannt. Der Softwarekonzern hatte die Cloud-Entwicklerplattform im Februar für angeblich 300 Millionen Dollar geschluckt.

Laut dem MSDN-Artikel ist Visual Studio für Mac eine Weiterentwicklung der Integrated Development Environment (IDE) Xamarin Studio. Sie enthält Microsofts Tool Intellisense zur automatischen Vervollständigung von Quellcode und erlaubt auch das Refactoring mithilfe der Roslyn Compiler Platform. Zudem wurden MSBuild und die Debugger Engines für Xamarin- und .NET Core-Apps übernommen. Die Designer für Xamarin.iOS und Xamarin.Android stehen auch zur Verfügung.

Ein weiterer, ebenfalls nicht mehr verfügbarer Artikel auf MSDN Magazine befasste sich mit dem Release Candidate der nächsten Version von Visual Studio für Windows. Die unter dem Codenamen VS’15 entwickelten Werkzeuge sollen demnach als Visual Studio 2017 erscheinen.

Die Entwicklerkonferenz Connect() dauert drei Tage. Auf dem Programm stehen unter anderem Keynotes von Scott Guthrie, Executive Vice President der Cloud and Enterprise Group, und Scott Hanselman, Principal Program Manager für Open Source .NET. Darüber hinaus werde Microsoft Entwickler über Neuerungen für Azure, Universal Windows Platform, Xamarin, Visual Studio IDE und Office informieren.

Ausgewählte Whitepaper

Haben sich Antivirenprogramme überlebt?

Zahlreiche Fälle von Cyberangriffen auf Firmen haben in den vergangenen Monaten gezeigt, dass Antivirensoftware auf sich alleine gestellt zur Verteidigung nicht mehr ausreicht. Tot ist sie deshalb noch lange nicht – ihr wächst lediglich eine neue Rolle in einem mehrschichtigen Ansatz zu. Doch der will gut geplant sein, damit der Aufwand den Nutzen nicht übersteigt.

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Was wissen sie über Microsoft? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen