Hortonworks Data Cloud jetzt auch über Amazon Web Services

Big DataData & Storage

Mit einem neuen Service auf dem AWS-Marketplace sollen Anwender schnell Data-Analytics-Anwendungen in der Cloud auf Basis quelloffener Technologien realisieren können.

Hortonworks macht die gleichnamige Data Cloud auf Amazon Web Services (AWS) Marketplace verfügbar. Somit können Anwender auch Apache Hadoop und Apache Spark in der Cloud verwenden. Auf Basis von Open-Source-Technologien können auch die skalierbare Hortonworks Data Platform (HDP) über die Cloud genutzt werden. Preismodelle basieren entweder auf Stundenbasis oder über einen Jahresvertrag über AWS Marketplace.

Somit können Kunden Big Data und Analytics über die Data Cloud nun auch über Amazon Web Services (AWS) einsetzen, dadurch bekommen sie mehr Auswahlmöglichkeiten. Über die Connected Data-Architekture können Anwender auch die entsprechende Umgebung für Agilität, Elastizität oder Preisklasse wählen. Auch Echtzeit-Analyse wird auf diese Weise schnell über die Cloud möglich.

Der Aufbau der Hadoop Data Platform umfasst zahlreiche Open-Source-Technologien. Die wichtigsten Services dieser Plattform sind jetzt auch über Amazon Web Services verfügbar. (Bild: Hortonworks)
Der Aufbau der Hadoop Data Platform umfasst zahlreiche Open-Source-Technologien. Die wichtigsten Services dieser Plattform wie Hadoop, Spark oder Hive sind jetzt auch über Amazon Web Services verfügbar. (Bild: Hortonworks)

Das neue Angebot ist speziell für Workloads der Amazon Web Services optimiert, die Unternehmen eher selten nutzen. Unterstützt werden derzeit AWS-Dienste wie Amazon S3, RDS und EC2. So können geläufige Workloads für Apache Hadoop, Spark und Hive schnell umgesetzt werden.

Hortonworks bietet zudem detaillierte Vorgehensweisen sowie vorkonfigurierte, optimierte und getestete Blaupausen, um die häufigsten Aufgaben im Big-Data-Umfeld schnell in der Cloud umsetzen zu können. Dazu zählt Hortonworks Workloads wie Data Science, Auswertung, Datenvorbereitung und ETL, sowie Datenanalyse und Reporting. Zielgruppe der neuen Services sind Wissenschaftler, Datenanalysten, Entwickler und Endanwender.

“Mit dem neuen Service ermöglichen wir unseren Kunden, moderne Anwendungen in einer Connected-Data-Architektur laufen zu lassen. Außerdem halten wir es für wichtig, dass die Kunden im Rechenzentrum und in der Cloud die gleiche Benutzererfahrung machen”, kommentiert Shaun Connolly, Chief Strategy Officer, Hortonworks.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen