VTech schließt Übernahme des deutschen VoIP-Spezialisten Snom ab

EnterpriseÜbernahme

Der Käufer ist hierzulande vor allem für elektronische Lernprodukte und elektronisches Spielzeug bekannt. Allerdings ist das Unternehmen aus Hongkong auch einer der größten Hersteller von Schnurlostelefonen. Es wird den Vertrieb der VoIP-Telefone von Snom übernehmen, das sich auf die Entwicklung konzentrieren soll.

Die VTech Gruppe aus Hongkong hat jetzt die Übernahme der Berliner Snom Technology AG abgeschlossen. Snom ist nun eine mittelbare 100-prozentige Tochtergesellschaft von VTech. VTech ist hierzulande vor allem für elektronische Lernprodukte und Spielzeug mit digitalen Funktionen bekannt. Der Hersteller geriet Ende vergangenen Jahres vor allem durch einen erfolgreichen Hackerangriff auf seine Nutzerdatenbank in die Schlagzeilen.

Allerdings ist das bisher in Europa angebotene Portfolio – wie so oft bei chinesischen Firmen – nur ein Ausschnitt aus der gesamten Produktpalette. Eigenen Angaben zufolge ist VTech www.vtech.com nämlich weltweit einer der größten Hersteller von Schnurlostelefonen und beliefert zum Beispiel die Deutsche Telekom, etwa mit dem Modell Sinus 302. In zahlreichen anderen Ländern bedient VTech mit seinen Telefonen zudem schwerpunktmäßig Kunden aus dem Hotelgewerbe.

Das von VTech gefertigte und von der Deutschen Telekom vertriebene Sinus 302 (Bild: Deutsche Telekom)
Das von VTech gefertigte und von der Deutschen Telekom vertriebene Sinus 302 (Bild: Deutsche Telekom)

In Europa ist man bislang vor allem von Großbritannien aus mit der Serie “Eris” mit VoIP-Telefonen und VoIP-Konferenztelefonen für Unternehmen aktiv. Offenbar will man in diesem Bereich nun expandieren. Dabei könnten die etablierten Vertriebswege und die gute eingeführte Marke von Snom helfen. Beispielsweise ist ein Modell von Snom als Endgerät bei der cloud-basierenden Telefonanlage von fonial, einer QSC-Tochter im Angebot. Aber auch die Interoperabilität zu den Angeboten von Broadsoft, Microsoft, Nfon, Sigpgate oder Starface sowie zu 3CX und Asterisk ist gegeben und von den jeweiligen Anbietern bescheinigt.

Das 2014 vorgestellte, abhörsichere SecugateLV1 ist eine abgeänderte Version des IP-Telefons Snom760 (Bild: Snom).
Das 2014 vorgestellte, abhörsichere SecugateLV1 ist eine abgeänderte Version des IP-Telefons Snom760 (Bild: Snom).

Aber auch das Know-how der Berliner Entwickler und die Kenntnisse der Anforderungen des europäischen Marktes dürften dabei für VTech wertvoll sein. So hat sich Snom beispielsweise schon lange um höhere Klangqualität bei VoIP-Telefonie bemüht.

Auch dem Sicherheitsbedürfnis einiger Branchen wurde früh Rechnung getragen. Dafür wurde beispielsweise in Zusammenarbeit mit dem inzwischen von Blackberry gekauften, deutschen Krytographie-Spezialisten Secusmart zur CeBIT 2014 mit dem “Secugate LV1 Snom Edition” ein abhörsicheres VoIP-Telefon vorgestellt. Diese Erfahrungen und Entwicklungen dürften für VTech ebenfalls von großem Interesse sein.

Die 1997 gegründete Snom Technology AG hat neben dem Hauptsitz in Berlin Niederlassungen und Tochtergesellschaften in Frankreich, Italien, Spanien, Großbritannien, den USA und Taiwan. VTech wurde 1976 gegründet und beschäftigt derzeit eigenen Angaben zufolge rund 27.000 Mitarbeiter, darunter 1500 in Forschung und Entwicklung an Standorten in den USA, Kanada, Deutschland, Hongkong und China. Die Übernahmevereinbarung mit VTech wurde am 21. Oktober unterzeichnet. Sie wurde, nachdem alle regulatorischen Anforderungen und Abschlussbedingungen erfüllt waren, am 21. November 2016 abgeschlossen.

Ausgewähltes Whitepaper

Grundlagen einer modernen Nutzer-Authentifizierung in Firmen

Marktforschern zufolge arbeitet inzwischen rund ein Drittel der Menschen weltweit zumindest zeitweise außerhalb des Büros. Das ist gut für die Produktivität, für die Work-Life-Balance, hervorragend für die internationale Zusammenarbeit und schafft Flexibilität für Mitarbeiter und Firmen. Aber aus der Perspektive der IT-Sicherheit ist es ein Alptraum.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen