Dropbox stellt für zahlende Nutzer mobile Offline-Ordner bereit

MobileMobile Apps

Zunächst wird die Synchronisation ganzer Ordner nur von der Android-App unterstützt. Davon profitieren Nutzer mit einem Pro-, Business- oder Enterprise-Abonnement. Bei Google Drive und Microsoft OneDrive lassen sich derzeit nur einzelne Dateien, nicht aber ganzen Ordner offline nutzen.

Die Dropbox-Android-App unterstützt nun die Einrichtung von Offline-Ordnern. Damit können Nutzer Ordner auswählen, deren Inhalte offline verfügbar gemacht werden sollen. Dropbox synchronisiert dann automatisch die Änderungen zwischen der Cloud und dem mobilem Gerät. Bisher konnten Anwender, so wie auch bei den Dropbox-Konkurrenten Google Drive und Microsoft OneDrive, lediglich einzelne Dateien markieren und auf ein Mobilgerät herunterladen.

Die Möglichkeit ist zunächst nur für Dropbox-Kunden verfügbar, die ein Pro-, Business- oder Enterprise-Abonnement abgeschlossen haben. Sie können die Offline-Ordner nach einem Update für die Dropbox-App für Android nutzen. Für die iOS-App will Dropbox die Funktion demnächst nachreichen.

Offline-Ordner bei Dropbox für Android (Bild: Android)

“Mobile Offline-Ordner helfen nicht nur dabei, unproduktive Zeiten auf Arbeitswegen und auf Reisen zu minimieren, sondern erleichtern Administratoren außerdem die Kommunikation mit dem gesamten Team. Damit verfügen alle Mitarbeiter im Büro und im Außendienst über dieselben Daten und wissen, dass sie mit den aktuellsten Dokumenten arbeiten”, erklärt Dropbox.

[mit Material von Stefan Beiersman, ZDNet.de]

Tipp: Was wissen Sie über Mobile Apps? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen