Windows 10 auf knapp einem Viertel aller Desktops

BetriebssystemWorkspace

Windows XP kann nach wie vor Marktanteile gut machen. Das derzeit am häufigsten verwendete Betriebssystem ist nach wie vor Windows 7, auch wenn es im Verlauf des Jahres einige Anteile abgeben musste.

Windows 10 hat sich in den zurückliegenden Monaten einen Marktanteil von 24,4 Prozent erarbeitet. Im Lauf des Jahres 2016 hatte sich Windows 10 damit um 14,4 Punkte vorgearbeitet. Laut einer Statistik von Net Applications kann Microsofts aktuelles Betriebssystem gegenüber November 0,6 Punkte zulegen.

Nach wie vor wächst aber Windows 7 stärker als die aktuelle Version. Von November auf Dezember kann Windows 7 rund 1,2 Punkte auf 48,34 Prozent an Marktanteilen zugewinnen. Auf das gesamte Jahr betrachtet jedoch büßt Windows 7 insgesamt 7,3 Punkte ein. Seit April etwa bleibt der Anteil bei einem Wert zwischen 47 und 49 Prozent stabil.

Windows 10 belegt einen Marktanteil von 24,4 Prozent. (Bild: Net Applications)
Windows 10 belegt einen Marktanteil von 24,4 Prozent. (Bild: Net Applications)

Auch Windows XP gewann zum Jahresende neue Nutzer. Im Dezember griffen Net Applications zufolge 9,07 Prozent der Nutzer weltweit mit dem seit mehr als zwei Jahren nicht mehr unterstützten Betriebssystem auf das Internet zu, 0,4 Punkte mehr als im November. Seit Oktober verbesserte sich Windows XP sogar um 0,8 Punkte. 2016 beläuft sich das Minus auf weniger als 1,4 Punkte.

Der gemeinsame Anteil von Windows 8 und 8.1 reduzierte sich im Dezember um 1,4 Punkte auf 8,56 Prozent. Windows Vista hält sich derzeit knapp über der Marke von einem Prozent in der Statistik.

Mehr zum Thema

Wie man gefährliche E-Mails identifiziert

Gefälschte E-Mails enthalten häufig Viren oder andere Angreifer. Oft sollen auch private und sensible Daten gestohlen werden. Anhand weniger Kriterien lassen sich gefährliche E-Mails jedoch schnell erkennen.

Alle Windows-Versionen zusammen verbuchten im Dezember einen Marktanteil von 91,72 Prozent. Das entspricht einem Plus von fast 0,8 Punkten gegenüber dem Vormonat. Im Jahresverlauf legte Windows jedoch nur um 0,4 Punkte zu.

Damit geht 2016 der Titel “Betriebssystem mit dem größten Wachstum” an Linux. Es baute seinen Anteil in vergangenen Jahr um fast 0,6 Punkte auf 2,21 Prozent aus. Verlierer in dieser Disziplin ist Apples Mac OS X, dessen Anteil im Jahresverlauf um rund einen Prozentpunkt auf 6,07 Prozent schrumpfte. Allerdings unterlag das Apple-OS auch den größten Schwankungen. Zwischen dem höchsten und dem niedrigsten Stand im vergangenen Jahr liegen 3,5 Punkte. Bei Linux sind es nur 0,6 Punkte, bei Windows knapp unter drei Punkte.

Zu einem ähnlichen Ergebnis kommt auch StatCounter. In dieser Statistik hat Windows 7 allerdings nur noch einen Anteil von 40,23 Prozent (minus 7,2 Punkte im Jahresverlauf). Windows 10 steigerte sich demnach 2016 um 15,3 Punkte auf 27,15 Prozent. Für Mac OS X ermittelten die Marktforscher einen Anteil von 11 Prozent (plus 1,2 Punkte im Jahresverlauf), für Linux einen Anteil von 1,57 Prozent (plus 0,1 Punkte im Jahresverlauf).

StatCounter wertet monatlich 15 Milliarden Seitenzugriffe in seinem Netzwerk von 3 Millionen Websites aus. Damit unterscheidet sich seine Analyse von der seines Konkurrenten Net Applications. Letzteres berücksichtigt zwar nur die Besucher von 40.000 Websites, es zählt aber auch nur einen eindeutigen Besuch pro Tag. Monatlich fließen so rund 160 Millionen Abrufe in die Statistik ein. Zudem korrigiert Net Applications seine Auswertung, um regionale Schwankungen auszugleichen.

Ausgewähltes Whitepaper

Fünf wichtige Aspekte bei der Auswahl eines Wide Area Networks

Erfolgreiches Netz-Design kann die Produktivität deutlich verbessern und neue Chancen für die digitale Geschäftsentwicklung eröffnen. Ein unzureichend dimensioniertes WAN hemmt dagegen das produktive Arbeiten und führt zu Frustration bei Mitarbeitern, Lieferanten und Kunden. In diesem Whitepaper erfahren Sie, worauf es zu achten gilt.

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen