Samsung-Galaxy S8 könnte Desktop-Erweiterung bekommen

MobileSmartphone

Samsung Desktop Experience soll das neue Feature heißen, das das Smartphone per Kabel mit einem externen Monitor verbindet. Der wiederum bietet Zugriff auf einen Desktop mit Startmenü und in Fenstern ausgeführten Apps.

Samsung soll das geplante Premium-Smartphone Galaxy S8 mit einem Desktop-Modus erweitern, wie man ihn von Microsofts Continuum kennt. Wie All About Windows Phone berichtet, funktioniert Samsung Desktop Experience ähnlich wie Windows Continuum: Nutzer sollen das Gerät mit einem externen Monitor verbinden und Apps im Fenstermodus ausführen können.

Der Blog zitiert einen Screenshot einer Präsentationsfolie. Darin beschreibt Samsung Desktop Experience als den “mobilen Arbeitsplatz” der Zukunft. Demnach unterstützt die Funktion neben einem externen Monitor auch Eingabegeräte wie Tastatur und Maus und Multi-Tasking.

Die Beweislage für das Projekt Samsung Desktop Experience ist dünn. Das Konzept klingt jedoch vielversprechend. (Screenshot: All About Windows Phone)
Die Beweislage für das Projekt Samsung Desktop Experience ist dünn. Das Konzept klingt jedoch vielversprechend. (Screenshot: All About Windows Phone)

Das dargestellte Smartphone ist per Kabel mit dem externen Monitor verbunden. Maus und Tastatur werden offenbar drahtlos gekoppelt – wahrscheinlich per Bluetooth. Der Monitor, neben dem ein Android-Symbol angebracht ist, zeigt einen Desktop mit Symbolen, einem Startmenü und einer Taskleiste an. Zudem werden Anwendungen in separaten Fenstern ausgeführt. Ein Fenster spiegelt den Bildschirminhalt des Smartphones.

Continuum ist derzeit noch ein Alleinstellungsmerkmal von Windows Phone, das allerdings sehr wenigen Geräten wie dem inzwischen ausverkauften Lumia 950, dem HP Elite X3 und dem Acer Liquid Jade Primo vorbehalten ist. Ein spezielles Dock projiziert die Inhalte des Smartphone-Displays auf einen externen Bildschirm – Maus und Tastatur lassen sich ebenfalls mit dem Dock verbinden.

Ausgewähltes Whitepaper

Fünf wichtige Aspekte bei der Auswahl eines Wide Area Networks

Erfolgreiches Netz-Design kann die Produktivität deutlich verbessern und neue Chancen für die digitale Geschäftsentwicklung eröffnen. Ein unzureichend dimensioniertes WAN hemmt dagegen das produktive Arbeiten und führt zu Frustration bei Mitarbeitern, Lieferanten und Kunden. In diesem Whitepaper erfahren Sie, worauf es zu achten gilt.

Gerüchten zufolge soll Samsung auch einen eigenen digitalen Assistenten für das Galaxy S8 entwickeln. Zudem soll das Unternehmen beim Nachfolger des Galaxy S7 generell auf ein beidseitig gekrümmtes randloses Display ohne physischen Home-Button setzen.

Fraglich ist derzeit, ob Samsung das Galaxy S8 wie in den Vorjahren anlässlich des Mobile World Congress in Barcelona vorstellen wird. Angeblich plant das Unternehmen im April einen besonderen Event in New York. Möglicherweise hat das Debakel um das Galaxy Note 7 im vergangenen Herbst die Entwicklung des Galaxy S8 verzögert. Den Untersuchungsbericht zu den Ursachen der Akkuprobleme des Note 7 will Samsung einer koreanischen Zeitung zufolge noch diesen Monat vorlegen.

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Mehr zum Thema

IBM und IoT – Alles dreht sich um Watson

Bei IBM dreht sich das gesamte IoT-Geschäft um die kognitive Plattform Watson IoT. Sie soll zusammen mit Bluemix, einer Art Cloud-Service-Baukasten, die unterschiedlichsten analytischen Dienste und Anwendungen ermöglichen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen