CA Technologies schließt Automic-Übernahme ab

EnterpriseÜbernahme

Die Übernahme von Automic ist abgeschlossen, meldet CA Technologies. Damit will CA den Bereich Automatisierung stärken.

CA Technologies schließt die Übernahme der Automic Holding GmbH ab. Mit dem Kauf des österreichischen Unternehmens will sich CA im Bereich Business Automation Software stärken. Automic hatte zuletzt mehr als 2300 Kunden. Darunter sollen sich auch Ebay, T-Systems und E.ON befinden. CA kann durch den rund 600 Millionen Dollar schweren Zukauf also auch den Kundenstamm ausweiten.

CA wolle mit der Übernhame zudem das Angebot für Services in der “Application Economy”, wie es im CA-Sprachgebrauch heißt, besser angehen können. So sollen Anwender auch bei der digitalen Transformation unterstützt werden.

Quelle: Automic
Quelle: Automic

Mit dem Zukauf von Automic ergänzt CA das Portfolio um weitere Möglichkeiten zur Cloud-basierten Automatisierung und Orchestrierung und erhöht auch die Reichweite im europäischen Markt. “Die weltweite Expertise und das breite Portfolio von CA in Kombination mit der europäischen Präsenz von Automic bietet den Kunden eine globale Lösung, die ihre bereits getätigten Technologieinvestitionen ergänzt”, heißt es von CA. Das Unternhemen könne damit nun über die gesamte Unternehmenslandschaft Automatisierungslösungen bis hin zu Mainframe-Anwendungen anbieten.

Vor allem die Bereiche IT-Betrieb und DevOps sollen on-premise, in privaten, public oder hybriden Cloud-Umgebungen von den neu hinzugekauften Automic-Technologien profitieren. Automic bietet neben Automatisierungslösungen für verschiedene ERP-Lösungen wie SAP oder Oracle auch Lösungen für DevOps wie etwa Application Release Automation für den Mainframe sowie andere Plattformen.

Durch den Abschluss, der im Dezember 2016 angekündigten Übernahme wird Todd DeLaughter, der bisherige Chief Executive Officer von Automic, General Manager und berichtet an den CA Chief Product Officer, Ayman Sayed. Die Automic-Organisation sowie deren Führungsteam werden weiterhin direkt an DeLaughter berichten.

Mehr zum Thema

IBM und IoT – Alles dreht sich um Watson

Bei IBM dreht sich das gesamte IoT-Geschäft um die kognitive Plattform Watson IoT. Sie soll zusammen mit Bluemix, einer Art Cloud-Service-Baukasten, die unterschiedlichsten analytischen Dienste und Anwendungen ermöglichen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen