- silicon.de - http://www.silicon.de -

Rocket Internet bildet größten europäischen Technologie-Fonds

Rocket Internet hat laut eigenen Angaben [1] 1 Milliarde Dollar an Investorengeldern für die Finanzierung von Start-ups [2] eingesammelt. Der Fonds “Rocket Internet Capital Partners”, kurz RICP, sei damit der größte in Europa. Die Investorengelder zielen auf die Finanzierung von Technologiegründungen im frühen und fortgeschrittenen Stadium. Ein Teil dieser Gelder soll in bereits bestehende Beteiligungen von Rocket Internet fließen. Doch auch über das Inkubatoren-Programm von Rocket Internet hinaus soll sich der Fonds engagieren.

“RICP hat seit dem ersten Closing im Januar 2016 investiert. Der Fonds konzentriert sich auf Schlüsselbereiche im Internet-Sektor, wie zum Beispiel Marktplätze, E-Commerce [3], Finanztechnologie, Software oder Reise. Unter den Investments finden sich Gründungen von Rocket Internet [4] aber auch andere Unternehmen”, so ein Sprecher des Berliner Inkubators.

Nach einem ersten Höhenflug dümpelt das Papier von Rocket Internet vor sich hin. Dem Erfolg des Technologiefonds RICP scheint das aber keinen Abbruch zu tun. (Screenshot bei Onvista durch silicon.de) [5]
Nach einem ersten Höhenflug dümpelt das Papier von Rocket Internet vor sich hin. Dem Erfolg des Technologiefonds RICP scheint das aber keinen Abbruch zu tun. (Screenshot bei Onvista durch silicon.de)

Zu den Anlegern zählen unter anderem mehrere Pensionskassen, Asset-Manager, private Geldgeber, Stiftungen und nicht zuletzt auch Institute aus dem Rocket-Konglomerat. So steuert Rocket selbst rund 140 Millionen Dollar zu dem Fonds bei. Die Laufzeit des Fonds ist auf mindestens neun Jahre angelegt. Obwohl sich die Anleger aus der Rocket-Aktie zurückziehen – seit dem Höchststand im Jahr 2014 ist das Papier von rund 56 Euro auf heute knapp unter 20 Euro gefallen – scheinen die institutionellen Anleger mit den Beteiligungen am RICP offenbar kein Problem zu haben.

Mit dem Fonds will Rocket auch die Abhängigkeit von Drittinvestoren bei den eigenen Beteiligungen reduzieren. Für Rocket Internet, das sich bislang als Inkubator verstanden hat, kennzeichnet der neue Fonds auch eine Strategieänderung, denn damit agiert Rocket eher wie ein klassischer Investor, der auch in Unternehmen einsteigt, die schon länger am Markt sind.

Die meisten Investments sind nicht bekannt. Zu den bekannten zählen unter anderem UShift, ein Personal-Serivce und die Global Fashion Group. Ein kleinerer Betrag ist offenbar bereits in den Catering-Service CaterWings geflossen.

In einem Statement erklärt Rocket Internet CEO Oliver Samwer: “RICP hat die Kapitalisierung von 1 Milliarde Dollar erreicht, das zeigt das starke Interesse von führenden Investoren, die den Enthusiasmus für die attraktiven Investment-Möglichkeiten von RICP teilen.”

Auch angesichts des schwachen Aktienkurses regt sich immer mehr Kritik an dem Geschäftsmodell der Samwers. Zudem beklagen einige Anleger die teilweise undurchsichtigen Zahlen, die das Unternehmen vorlegt.

Mehr zum Thema

IBM und IoT – Alles dreht sich um Watson

Bei IBM dreht sich das gesamte IoT-Geschäft um die kognitive Plattform Watson IoT. Sie soll zusammen mit Bluemix, einer Art Cloud-Service-Baukasten, die unterschiedlichsten analytischen Dienste und Anwendungen ermöglichen.