Parallels bringt Remote Application Server auf Azure

PCWorkspace

Parallels verspricht mit der Cloud-Version von RAS Kosteneinsparungen durch Vereinfachungen in der Verwaltung von bis zu 60 Prozent.

Parallels macht den Remote Application Server (RAS) im Microsoft Azure Marketplace verfügbar. Über die vorkonfigurierte Testversion sollen Azure-Anwender die Lösung ausprobieren und das Bereitstellen von virtuellen Desktops beschleunigen können. Das Angebot richtet sich vor allem an die Bedürfnisse von kleinen bis mittelgroße Unternehmen (KMU).

RAS ist eine vollständige Lösung mit integriertem Load-Balancing und komme ohne komplexe Infrastruktur aus. PC, Mac, Chromebook, iOS, Android, Windows Phone, Linux, Raspberry Pi und alle anderen Geräte mit HTML5 Web-Browser werden von der Lösung unterstützt.

Parallels Remote Application Server (RAS) soll auch für kleine und mittelständische Unternehmen erschwingliche und administrierbare Lösung für virtuelle Desktop-Umgebungen liefern. (Bild: Prarallels)
Parallels Remote Application Server (RAS) soll auch für kleine und mittelständische Unternehmen erschwingliche und administrierbare Lösung für virtuelle Desktop-Umgebungen liefern. (Bild: Prarallels)

Parallels bietet eine kostenlose 30-Tage-Testversion von Parallels RAS mit vollem Funktionsumfang und mit Lizenzen für 25 gleichzeitig aktive Benutzer. In der Vollversion kostet RAS kostet 99,99 EUR pro Jahr und gleichzeitig aktivem Benutzer. Ein Load Balancing und Support sind im Preis enthalten hinzu kommen allerdings noch die Kosten für die Azure-Infrastruktur.

Mehr zum Thema

WannaCry: Armutszeugnis für betroffene Unternehmen

WannaCry konnte sich vor allem deshalb so schnell verbreiten, weil IT-Verantwortliche in den betroffenen Unternehmen und Organisationen verfügbare Sicherheitspatches nicht installiert haben. Das offenbart ein bedenkliches Maß an fehlendem Sicherheitsbewusstsein

“Microsoft Azure ermöglicht weitere Kostenersparnisse und Vereinfachungen für unsere Lösung. Kleine bis mittelgroße Unternehmen können die Installation von Parallels RAS und den Einsatz von virtuellen Desktops und Apps überall auf der Welt vornehmen”, kommentiert Jack Zubarev, President von Parallels. Laut Zubarev sollen durch das Angebot auch Anwender Projekte mit virtuellen Desktop-Rechnern umsetzen können, die bislang aufgrund hoher Kosten und Komplexität davor zurückschreckten.

Parallels RAS soll sich nun in die vorhandene Infrastruktur einfügen lassen und so die Realisierung von virtuellen Desktops und Applikationen für die IT-Abteilungen und die Mitarbeiter vereinfachen. Gleichzeitig sollen sich so Kosten für Sicherheit, Management und Helpdesk erzielen lassen, verspricht Parallels.

Ausgewählte Whitepaper

Was CEBP ist und wie es Ihrem Unternehmen helfen kann

Mittelständische Unternehmen haben in der Regel schon erhebliche Summen in CRM- und ERP-Systeme investiert. Zwar wurden damit viele strategische Ziele erreicht, ein wichtiger Aspekt lässt häufig aber immer noch zu wünschen übrig: der Kundenservice. Genau hier verspricht CEBP deutliche Verbesserungen und Effizienzsteigerungen.

Durch die Verfügbarkeit der Lösung auf dem Microsoft-Cloud-Service soll sich die Einführung von RAS für virtuelle Desktops und Applikationen in wenigen Minuten durchführen lassen, verspricht Parallels.

Anfang Februar hatte VMware neue Features für Horizont, der Lösung für virtuelle Destkop-Infrastrukturen vorgestellt. 

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen