Beta von Skype für Linux

Cloud

Bugfixes aber auch einige neue Features bringt die neue Version mit. So sind jetzt auch Anrufe auf Mobiltelefonen mit Skype-Credits möglich.

Skype für Linux 5.0 Beta ist als Betaversion jetzt zum Download bereit. Die aktuelle Testversion folgt auf eine schon im Juli 2016 veröffentlichte Aphaversion der Kommunikationslösung. Die Zeit wollen die Entwickler genutzt haben, um “eine neue Erfahrung zu schaffen, die mit der laufenden Skype-Umstellung von Peer-to-Peer zu einer modernen Cloud-Architektur harmoniert”.

Der Schritt zur Skype-Beta bringt nicht nur Performance-Verbesserungen und Bugfixes. In einem Blogeintrag stellt das Skype-Team auch neue Features heraus, die von Nutzern besonders häufig gewünscht und daher in die neue Version überführt wurden.

Skype Logo (Bild: Microsoft)

So sind Anrufe zu Mobiltelefonen und Festnetzanschlüssen jetzt mit Skype-Credits möglich. Einzel-Videoanrufe können Linux-Anwender auch mit Nutzern der aktuellsten Skype-Versionen für Android, iOS, Windows und Mac führen.

Die Zusammenarbeit soll verbessern, dass auch von Linux aus geteilte Bildschirme von anderen Skype-Desktop-Clients einzusehen sind (bei Windows ab Version 7.33 oder bei Mac ab 7.46). Der Unity-Launcher zeigt nun die Zahl ungelesener Konversationen an, während bei Online-Kontakten in der Kontaktliste Statusinformationen wie “Abwesend” oder “Nicht stören” hinzukommen.

Webinar

Digitalisierung fängt mit Software Defined Networking an

In diesem Webinar werden Ihnen die unterschiedlichen Wege, ein Software Defined Network aufzubauen, aus strategischer Sicht erklärt sowie die Vorteile der einzelnen Wege aufgezeigt. Außerdem erfahren Sie, welche Aspekte es bei der Auswahl von Technologien und Partnern zu beachten gilt und wie sich auf Grundlage eines SDN eine Vielzahl von Initiativen zur Digitalisierung schnell umsetzen lässt.

Mit der Alphaversion für Linux nutzte die Client-Anwendung den WebRTC-Standard und Skypes neue Anrufarchitektur. Auffälligste Neuerung war aber die aktualisierte Oberfläche. Gruppenanrufe und -Chats waren möglich, zudem ließen sich Dateien, Fotos und Videos weiterleiten sowie auf eine Vielzahl neuer Emoticons zugreifen.

Die Entwickler beschrieben die Alpha aber selbst als eine noch nicht voll funktionsfähige Version. Von solchen Einschränkungen ist bei der jetzt veröffentlichten Betaversion nicht mehr die Rede. Das Skype-Team wünscht sich aber weiterhin Feedback und versichert: “Wir hören zu!”

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen