Kooperation von VMware und Samsung macht Galaxy S8 zum Thin Client

MobileSmartphone

Mit Horizon, seiner Plattform für Virtual Desktop Infractucture (VDI) unterstützt VMware das Samsung S8 und die Docking-Station Samsung DeX. Sie dient dazu, externe Geräte wie Monitor, Maus und Tastatur an das Smartphone anzuzschließen. Auch die Nutzung von Windows-Programmen ist dann möglich.

VMware und Samsung haben ihre Kooperation vertieft. Sie erstreckt sich nun auch auf das Galaxy S8 und vor allem die dessen Nutzung mit der Dockungstation Samsung DeX (Samsung Desktop Experience) in Firmennetzwerken. Indem VMware Horizon Samsung DeX unterstützt, ist es möglich, das Smartphone mit der Dockingstation an einem Monitor mit Maus und Tastatur zu betreiben, oder es mit VMware Horizon ähnlich wie einen Thin Client zu nutzen.

Dann lässt sich die Rechenleistung des Smartphones nutzen, um am Bildschirm mit gewohnten Windows-Anwendungen oder SaaS-Anwendungen aus der Cloud zu arbeiten. Neben dem VMware Horizon Client lassen sich auch Amazon WorkSpaces und Citrix Receiver im Fenstermodus ausführen. So ist es möglich, aus der Ferne auf virtualisierte Windows-Desktops zuzugreifen, um mit dem Galaxy S8 oder S8+ in der gewohnten Windows-Umgebung zu arbeiten.

Samsung DeX untersützt in einer VDI auch den Zugriff auf virtuelle Windows-Maschinen (Bild: Samsung).
Samsung DeX untersützt in einer VDI auch den Zugriff auf virtuelle Windows-Maschinen (Bild: Samsung).

An die Docking-Station Samsung DeX werden externe Geräte, also Monitor, Maus und Tastatur, per HDMI, USB 2.0 sowie USB-Typ-C angeschlossen. Die Docking-Station verfügt zudem über eine eigene Stromversorgung, womit es möglich ist, den Akku des Smartphones während der Nutzung aufzuladen.

Samsung Dex ist ein wichtiger Baustein in Samsungs Strategie, das Galaxy S8, das Galaxy S8+ und künftige, unterstützte Smartphones im Business-Umfeld zu positionieren. Es bietet ähnliche Funktionen wie Windows Continuum, mit dem Microsoft verspricht, dass Nutzer “mit dem Smartphone wie mit einem PC arbeiten können”, geht aber darüber hinaus, da sich Apps mit entsprechender Anpassung auch im Fenster-Modus ausführen lassen.

Die von Samsung überarbeitete Android-Oberfläche erlaubt Multitasking, Drag-and-drop sowie den “rechten Mausklick”, um ein kontextabhängiges Zusatzmenü zu öffnen. Für Samsung DeX angepasst sind unter anderem bereits Office-Anwendungen von Microsoft, Adobe Photoshop, Google Drive, Chrome und AutoCAD Mobile.

Update, 3. April 2017, 9 Uhr 07: Das zur Illustration von Samsung DeX zunächst verwendete, von Samsung stammende, Bild wurde ausgetauscht. Offenbar hatte Samsung dafür einfach einen, zudem noch von 2015 stammenden, Screenshot eines Autors des Blog MSPowerUSer in das Bild montiert.



Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen