Erste PCs mit ARM-CPU noch in diesem Jahr

KomponentenWorkspace

Die Rechner sollen auch Elemente von Smartphones integrieren und eine besonders lange Akkulaufzeit haben. Bisher aber hat sich noch kein großer PC-Hersteller zu Plänen von Qualcomm geäußert.

Noch in diesem Jahr soll es Windows-PCs auf Basis von ARM-Prozessoren geben. Chip-Hersteller Qualcomm konkretisiert bei einer Telefonkonferenz anlässlich der Quartalszahlen entsprechende Pläne. Das erste mobilfunkfähige Notebook mit Windows 10 und Snapdragon-835-Prozessor soll im vierten Quartal 2017 in den Handel kommen, wie Seeking Alpha berichtet.

Lediglich x86-Prozessoren von Intel und AMD werden derzeit von Windows 10 unterstützt. Ende Dezember 2016 kündigte Microsoft eine Version des Betriebssystems für Qualcomm-Prozessoren an, die den Weg für neue mobile und energieeffiziente PCs ebnen soll. Es wird nach Unternehmensangaben nativ für die Ausführung auf Qualcomm-CPUs kompiliert. Über eine zusätzliche Emulationsschicht können auch klassische Win32-Desktop-Anwendungen ausgeführt werden. Zudem sollen auch alle Enterprise-Funktionen zur Verfügung stehen, die derzeit in Windows 10 für x86-PCs integriert sind.

Qualcomm spielt unter anderem mit Snapdragon derzeit in der Mobil-Branche eine tragende Rolle. Mit der Übernahme von NXP kann Qualcomm die Abhängigkeit von dieser volatilen Branche etwas abmildern. (Bild: Qualcomm)
Qualcomm spielt unter anderem mit Snapdragon derzeit in der Mobil-Branche eine tragende Rolle. Mit der Übernahme von NXP kann Qualcomm die Abhängigkeit von dieser volatilen Branche etwas abmildern. (Bild: Qualcomm)

Ende Februar hieß es dann von Qualcomm, dass zusammen mit namhaften PC-Herstellern daran arbeite, Windows 10 auf dem System on a Chip ‘Snapdragon 835’ lauffähig zu machen. Windows RT, Microsofts erster Versuch das Desktop-Betriebssystem auf ARM-basierte PCs zu bringen, werde damit obsolet. “Ziel ist, etwas Zuverlässiges herauszubringen und den Leuten zu zeigen, warum es anders ist als RT”, erklärte Keith Kressin, Senior Vice President und oberster Produktmanager von Qualcomm, damals.

Ausgewählte Whitepaper

Digitale Transformation: Vier gelungene Beispiele

Unternehmen brauchen eine Strategie die sicherstellt, dass für Nutzer On-Demand-Services mit der erwarteten Performance und Benutzerfreundlichkeit bereitgestellt werden. Die alten, Hardware-basierten IT-Ansätze können das bald nicht mehr leisten. Hier erfahren Sie, wie vier Firmen die digitale Transformation geschafft haben.

Wie Computerworld berichtet, handelt es sich bei dem sogenannten Cellular PC um ein dünnes und leichtes Gerät, das als Laptop oder als Tablet genutzt werden kann.

Es soll aber auch Designelemente von Smartphones übernehmen, darunter die schnelle mobile Internetverbindung. Da der Snapdragon 835 für Smartphones entwickelt wurde, soll das Gerät zudem über eine lange Akkulaufzeit verfügen. Dank der leistungsstarken Adreno-540-GPU des Snapdragon 835 soll auch die Wiedergabe von 4K-Videos möglich sein. Allerdings habe bisher kein namhafter PC-Hersteller einen ARM-basierten Windows-PC angekündigt.

Zu möglichen Preisen von Cellular PCs machte Qualcomm keine Angaben. Im Februar hatte das Unternehmen erklärt, es wolle einen optimalen Preisbereich treffen, was im Prinzip keine Aussage ist. Es steht jedoch zu Vermuten, dass sich die Preisgestaltung an Premium-Smartphones wie dem Samsungs Galaxy S8 orientiert, für die der Snapdragon 835 ursprünglich konzipiert ist.

Ausgewähltes Whitepaper

Nutzen und Vorteile der Integration von ECM- und ERP-Software

Ein ECM-System kann besonders dort eine wichtige Ergänzung zu einer bereits bestehenden ERP-Lösung darstellen, wo geschäftsrelevante Dokumente separat abgelegt und mit ERP-Datensätzen verknüpft werden sollen, um Geschäftsprozesse vollständig digital abbilden zu können. Dieses Whitepaper beschreibt die Vorteile an einem konkreten Beispiel.

Qualcomm erhofft sich durch die Erschließung eines neuen Markts vor allem höhere Umsätze und Gewinne. Für Microsoft wäre es eine weitere Möglichkeit aus der starken Abhängigkeit von Intel herauszutreten. Daneben gibt es auch Ansätze, ARM als Architetur für spezielle Rechenzentrumseinsätze zu Konzipieren. Microsoft und ARM haben bereits eine Version von Windows Server vorgestellt, die auf ARM-Prozessoren läuft.

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen