Rackspace bietet Managed Services für AWS

CloudRechenzentrum

Einsteiger oder andere Anwender, die Hilfe bei der Migration in die AWS-Cloud benötigen, sollen von den neuen Service-Angeboten von Rackspace profitieren.

Rackspace erweitert die Managed Service-Angebote für Amazon Web Services. Mit dem Fanatical Support für AWS Professional Services will Rackspace Unterstützung bei Architekturdesign, Migration, Cloud Automation oder DevOps für AWS bieten. Ein Bereich, der durch neue Cloud-Projekte bei Anwendern und ständig wachsenden Services auf Seiten der Provider, an Bedeutung gewinnt. Rackspace bietet bereits seit einiger Zeit Managed Services für AWS in Deutschland.

Rackspace hat sich vor einigen Monaten als Public Cloud Provider verabschiedet und konzentriert sich nun vollständig auf Services für Managed Clouds, die das Unternehmen in inzwischen 120 Ländern anbietet. Daneben hat Rackspace auch spezielle Tools für Cloud-Umgebungen wie Google, Microsoft, OpenStack oder den Marktführer AWS im Portfolio.

Rackspace richtet sich mit diesem Angebot vor allem Projekte mit hoher Komplexität und liefert dafür neben Professional Services auch End-to-End-Support für die Transformation aus dem eigenen Rechenzentren heraus in öffentliche Umgebungen. Im Rahmen der neuen Angebote arbeiten AWS-zertifizierte Architekten und Ingenieure an der Planung und Umsetzung von Migrationsfäden und kostenoptimierten Nutzungsszenarien.

Ausgewähltes Whitepaper

Nutzen und Vorteile der Integration von ECM- und ERP-Software

Ein ECM-System kann besonders dort eine wichtige Ergänzung zu einer bereits bestehenden ERP-Lösung darstellen, wo geschäftsrelevante Dokumente separat abgelegt und mit ERP-Datensätzen verknüpft werden sollen, um Geschäftsprozesse vollständig digital abbilden zu können. Dieses Whitepaper beschreibt die Vorteile an einem konkreten Beispiel.

Größere Unternehmen setzen laut Rackspace im Schnitt sechs verschiedene Cloud-Angebote ein und neben der Multi-Cloud gebe es zudem noch die hybride Cloud sowie verschiedene Private- und Public-Cloud-Angebote.

Meist sei für Unternehmen der Übergang in die Cloud zunächst mit Mehrkosten verbunden, nicht nur weil man zwei Infrastrukturen betreiben muss, sondern weil eben auch verschiedene Prozesse und Bereiche im Unternehmen angefasst werden müssen. “Es reicht nicht, alleine die Architektur umzustellen”, verdeutlicht Schroth. Er nennt als Beispiel, dass AWS im Kalenderjahr 2016 bislang etwa 600 neue Services vorgestellt hat. “Wenn man sich hier falsch aufstellt, kann die Cloud sehr schnell sehr teuer werden”, warnt Schroth.

Nun werde Rackspace die eigenen Managed Services Angebote für AWS weiterentwickeln, um auch weiterhin mit den schnellen Innovationszyklen von AWS mithalten zu können. So bietet Rackspace etwa im Bereich ‘Architecture Strategy & Guidance’ Planungshilfen, Architekturberatung, Best Practices, Kundenumgebungen, Account-Planning und auch Reviews der Virtual Private Clouds der Anwender. Darüber hinaus offeriere Rackspace, diese Beratungsleistungen auch für Netzwerke, Storage, Sicherheit und Operations auf AWS an. Für die Cloud Migration hält Rackspace Migrationshilfen wie Tools und Methoden für Daten aus Web-Anwendungen und Datenbanken für verschiedene Workloads bereit.

Für den Complex Cloud Automation gibt es von Rackspace Best Practices für das Erstellen und Ausliefern von neuen Produkten auf AWS und DevOps. Auch Serverless und containerisierte Workloads könne Rackspace betreuen. Rackspace bietet hier auch Implementierungen für Continuous Integration/Continuous Delivery (CI/CD), Infrastruktur-Automatisierung und Anwendungs-Deployment und auch die Integration von Tools und Services von Drittanbietern.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen