SAP ernennt Christian Mehrtens zum Leiter des Mittelstands- und Partnerbereichs in Deutschland

ManagementPosition

Er wird die Stelle zum 15. August antreten. Bis vor kurzem war Mehrtens bei HP. Dort hatte er seit Anfang 2015 die Position des Vertriebsdirektors für den Partner- und Mittelstandsvertrieb für Deutschland und Österreich inne. Mehrtens löst Jochen Wießler ab, der die Position bisher inne hatte.

Christian Mehrtens übernimmt zum 15. August bei SAP die Leitung des Geschäftsbereichs Mittelstand und Partner. Er wird dann zugleich Mitglied der Geschäftsleitung bei der SAP Deutschland SE & Co. KG. Erst Ende vergangener Woche wurde bekannt, dass Mehrtens HP verlässt und zu einem Software-Anbieter wechseln wird. Mehrtens war bei HP seit Anfang 2015 Director Commercial Channel and Midmarket Sales für Deutschland und Österreich.

Erfahrung im Software-Markt hat Mehrtens davor als Mitglied der Geschäftsleitung für die Microsoft Schweiz GmbH gesammelt. Dort war er zunächst Chief Operating Officer und später Direktor für das Mittelstands- und Partnergeschäft. In die Schweiz hatte er von Microsoft Deutschland gewechselt, wo er unter anderem als Direktor Channel Sales das gesamte Geschäft über Vertriebspartner im Mittelstand verantwortete. Zuvor hatte Mehrtens Management-Positionen bei Oracle und Compaq in Deutschland inne.

Christian Mehrtens (Bild: SAP)
Christian Mehrtens kommt von HP zu SAP (Bild: SAP)

“Der überwiegende Teil unseres Neugeschäftes erfolgt über unsere Partner. Dabei ist unser Ziel, neue Partner zu gewinnen, sowie das Engagement unserer aktiven Partner im Cloud-Umfeld auszubauen”, erklärt Daniel Holz, Managing Director von SAP Deutschland, in einer Pressemitteilung. Mit Mehrtens habe man “die ideale Besetzung gefunden, um dies weiter voranzutreiben.”

Mehrtens übernimmt damit die Position von Jochen Wießler, der 2012 von Microsoft zur SAP Deutschland AG kam. Er ist seinem Profil bei LinkedIn zufolge nun ‎SVP Global Channels and General Business – also bei SAP weiter aufgerückt. verlässt das Unternehmen auf eigenen Wunsch hin zum 30.6. wie SAP auf Anfrage von silicon.e mitgeteilt hat. (Update, 19. Mai 14 Uhr 48) Ende 2016 hatte Wießler eine Art Zwischenbilanz des Geschäfts im Mittelstand gezogen. Demnach gewinnen Lösungen wie Business One, Business All in One oder Business ByDesign für das SAP-Portfolio zunehmend an Gewicht.

Jochen Wießler, Leiter Geschäftsbereich Mittelstand und Partner bei SAP (Bild: M. Schindler)
Jochen Wießler, bisher Leiter des Geschäftsbereichs Mittelstand und Partner bei SAP (Bild: M. Schindler)

“Viele der neuen, digitalen Geschäftsmodelle landen zunächst einmal bei mittelständischen Unternehmen und werden dort ausprobiert”, so Wießler damals. “Die Digitalisierung ist im Mittelstand angekommen. Ich kenne kein Unternehmen, das derzeit nicht die eigenen Prozesse überprüft und sich die Frage stellt: Bin ich agil genug und habe ich eine ausreichende Transparenz?”

Diese Fragen soll ihnen nun Mehrtens, sein Team und die von ihm gesteuerten SAP-Partner beantworten. Deren Zahl hat kräftig zugelegt: Wie Wießler Ende 2016 erklärte, kamen alleine in der zweiten Jahreshälfte rund 150 hinzu, vor allem im Entwicklungsbereich. Im selben Zeitraum sei das Umsatzwachstum von SAP im indirekten Geschäft um “einen zweistelligen Prozentbetrag”. SAP erwartet auch weiterhin deutliche Zuwächse, denn “alles was digitalisiert werden kann, wird über kurz oder lang auch digitalisiert werden”, erklärte Wießler damals.

Um davon zu profitieren, hate SAP vor knapp einem Jahr hatte SAP eine Mittelstandseinheit gegründet. In ihr sind SAP Business One, SAP Anywhere und SAP Business ByDesign zusammengefasst. Präsidente des Bereichs wurde der ehemalige Concur-Manager Barry Padgett. Er soll dafür sorgen beitragen, dass sich SAP besser als in der Vergangenheit auch um die Belange von kleinen und mittelständischen Unternehmen kümmert.

Tipp: Wie gut kennen Sie SAP? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen