- silicon.de - http://www.silicon.de -

Manager-Massenentlassungen: Telekom greift in Rumänien durch

Die Deutsche Telekom ist offenbar entschlossen, ihr Geschäft in Rumänien auf Vordermann zu bringen. Nachdem im April mit stark reduzierten Preisen und einer umfangreichen Werbekampagne [1] die Neukundengewinnung respektive die Rückgewinnung abgesprungener Kunden in Angriff genommen wurde, folgt nun intern ein harter Schnitt: Berichten zufolge wird ein Drittel der Manager entlassen.

Website von Telekom Romania (Screenshot: silicon.de) [2]

Demnach sind gut 200 von insgesamt 600 Managerpositionen betroffen. Anfang des Jahres war der Wasserkopf noch größer: Von den damals rund 700 Managern haben allerdings rund 100 das Unternehmen bereits verlassen. Wie Profit.ro unter Berufung auf Gewerkschafter berichtet [3], soll die laufende Reorganisation bis zum 30. Juni abgeschlossen sein. Die angestrebten neuen Geschäftsstrukturen sollen dann ab dem 1. Juli wirksam sein. Zusätzlich zu den bereits beschlossenen Entlassungen müssten rund 200 Personen in Führungspositionen einen Evaluierungsprozess durchlaufen. Je nachdem wie dessen Ergebnisse ausfallen, stehen dann eventuell weitere Entlassungen an.

Die Deutsche Telekom ist in Rumänien [4] als Anteilseigner der Hellenic Telecommunications Organization (OTE) vertreten. Sie besitzt darüber 54,01 Prozent an Telekom Romania. Mit der Marke T tritt das Unternehmen seit einem Rebranding [5] von Romtelecom und Cosmote Romania 2014 am Markt auf.

Ausgewähltes Whitepaper

Fünf wichtige Aspekte bei der Auswahl eines Wide Area Networks

Erfolgreiches Netz-Design kann die Produktivität deutlich verbessern und neue Chancen für die digitale Geschäftsentwicklung eröffnen. Ein unzureichend dimensioniertes WAN hemmt dagegen das produktive Arbeiten und führt zu Frustration bei Mitarbeitern, Lieferanten und Kunden. In diesem Whitepaper erfahren Sie, worauf es zu achten gilt.

Mit einer Festnetz- und einer Mobilfunksparte ist Telekom Romania laut DTAG [6] der größte Akteur im rumänischen Markt und bediente zuletzt rund 6 Millionen Kunden. Die kumulierten Umsatzerlöse lagen 2015 bei rund 1 Milliarde Euro. Das Unternehmen beschäftigt insgesamt über 7000 Mitarbeiter.