- silicon.de - http://www.silicon.de -

NATO setzt bei IT-Modernisierung auf Bechtle und Dell

Der in Brüssel ansässige interne IT-Dienstleister der NATO, die NATO Communications and Information Agency (NCI), hat der Bechtle AG [1] den Zuschlag für einen Rahmenvertrag zur Deckung des Bedarfs an IT-Komponenten erteilt [2]. Berechtigte NATO-Einrichtungen können damit künftig über ein Bestellmanagement standardisierte Hardware ordern. In erster Linie geht es dabei laut Bechtle um Workstations, Laptops, Tablets und Monitore. Aber auch weitere Endgeräte will die IT-Verwaltung des Militärbündnisses darüber beschaffen.

Präsentation von Truppen von NATO-Staaten anlässlich des Treffens der Staats-und Regierungschefs der NATO-Mitgliedsstaaten in Brüssel am 25. Mai 2017 (Bild: NATO) [3]

Mit dem Rahmenvertrag will die NATO die zur Modernisierung ihrer IT erforderlichen Komponenten beschaffen. Das Volumen des Vertrags beläuft sich auf bis zu 45 Millionen Euro. Als Laufzeit wurden fünf Jahre vereinbart. Zudem gibt es eine zweimalige Option auf eine jeweils einjährige Verlängerung.

Damit soll die größte Aktualisierung der IT-Infrastruktur der NATO in den vergangenen Jahren unterstützt werden. Für Bechtle ist es nicht der erste derartige Auftrag im Militärumfeld. Seit 2009 ist die Bundeswehr Kunde bei dem Unternehmen.

Ausgewähltes Whitepaper

Fünf wichtige Aspekte bei der Auswahl eines Wide Area Networks

Erfolgreiches Netz-Design kann die Produktivität deutlich verbessern und neue Chancen für die digitale Geschäftsentwicklung eröffnen. Ein unzureichend dimensioniertes WAN hemmt dagegen das produktive Arbeiten und führt zu Frustration bei Mitarbeitern, Lieferanten und Kunden. In diesem Whitepaper erfahren Sie, worauf es zu achten gilt.

Ziel des NATO-Auftrags ist es, an den 44 Standorten des Bündnisses eine einheitliche IT-Ausstattung sicherzustellen. Die Bechtle AG tritt dabei als Generalunternehmer auf und arbeitet mit Dell als Herstellerpartner zusammen. Ebenfalls an Bord ist der IT-Sicherheitsspezialisten GBS Tempest & Service GmbH [4] aus Diepholz in Niedersachsen. Er überprüft, ob die Hardware wie im Vertrag verlangt zur Spionageabwehr abstrahlsicher ist.

Die operative Umsetzung und Steuerung obliegt einem dafür eingerichteten NATO-Team im Bechtle IT-Systemhaus in Bonn. Die übergeordnete Projektorganisation übernimmt die Zentrale der Bechtle AG. Für die ist der Auftrag sicher die Bestätigung der guten Zahlen des ersten Quartals. Nicht zuletzt deren Bekanntgabe am 10. Mai sorgte noch einmel für einen Schub für die Bechtle-Aktie. Sie kletterte seit 18. April bereits deutlich: Damals lag sie bei 99,95 Euro, aktuell notiert sie bei 113,40 Euro. Damit hat sich der Wert des Papiers in den vergangenen Jahren verdoppelt: Ende Mai 2015 lag er bei 66,89 Euro.

Umfrage

Wo setzen Sie bei der Effizienzsteigerung ihrer Infrastruktur die höchste Priorität?

Ergebnisse [5]

Loading ... Loading ...