Aus Google-Drive-Client wird Backup and Sync

WorkspaceZubehör

Der künftig “Backup and Sync” gennante Client für Google Drive ermöglicht die Sicherung einzelner Ordner oder Dokumente auf Servern von Google. Google richtet sich mit der Funktion zunächst ausschließlich an Verbraucher. Die will es so offenbar für seine kostenpflichtigen Dienste gewinnnen.

Google wird ab 28. Juni eine neue, Backup and Sync genannte Anwendung, zur Verfügung stellen. Sie ist ein umfassendes Update für den Google-Drive-Client und soll dann für Windows und Mac OS X bereitstehen. “Backup and Sync” wird laut Google wie bisher der Client für Google Drive lokal gespeicherte Dateien mit Googles Online-Speicher synchronisieren, außerdem aber auch Ordner und Dateien auf Google Drive sichern.

Google (Bild: Google)

Einen von Google veröffentlichten Screenshot zufolge ist es so künftig möglich, Ordner wie “Desktop” oder auch einzelne Dokumente auszuwählen, um sie in der Google-Cloud zu sichern. Offenbar lassen sich auch beliebige andere Ordner in das Backup einbeziehen oder nur Unterordner auswählen.

Laut Google richtet sich die Backup-Anwendung jedoch nur an Verbraucher, nicht an Unternehmen, die die G-Suite nutzen. Sie sollen weiterhin die Drive-App für PC und Mac verwenden, aber zu einem späteren Zeitpunkt die Funktion Drive File Stream (DFS) erhalten. Diese ist derzeit im Early Adopter Program erhältlich. DFS soll dann Nutzern in Unternehmen Zugriff auf Firmendaten ermöglichen, ohne dass diese Daten Platz auf einer lokalen Festplatte belegen. Eine derartige Funktion bietet das soeben von Box vorgestellte Box Drive und ähnliche Möglichkeiten mit zahlreichen zusätzlichen, von Firmen verlangten Funktionen auch das Angebot von Zerto.

“Backup and Sync” erweitert den Funktionsumfang der Google-Drive-App erheblich. Dateien, die darüber automatisch mit Drive abgeglichen werden sollen, müssen in den lokalen Google-Drive-Ordner abgelegt werden. Sollen also etwa unter Windows Dateien auf diese Art gesichert werden, ist der Standard-Speicherort des Ordners zu ändern. Das ist übrigen sauch bei Microsoft OneDrive so und dürfte vor allem technisch nicht so beschlagene Nutzer davon abhalten, die automatische Synchronisierung zu aktivieren.

Google Backup & Sync unterstützt die Sicherung lokaler Ordner wie Desktop und Dokumente auf Google Drive (Screenshot: Google).
Google Backup & Sync unterstützt die Sicherung lokaler Ordner wie Desktop und Dokumente auf Google Drive (Screenshot: Google).

Die nun vorgestellte Backup-Möglichkeit könnte Google helfen, weitere Kunden für Google Drive zu gewinnen. Das Unternehmen bietet Nutzer derzeit 15 GByte Gratis-Speicher an. Das reicht bei den derzeitigen Nutzungsszenarien vielen aus, für Backup und Synchronisation wird es dagegen meist zu wenig sein. So könnte Google also die Anzahl Zahl der Nutzer erhöhen, die sich für ein Abonnement entscheiden. Das bietet Google zu Preisen ab 1,99 Euro pro Monat an. Dafür gibt es 100 GByte Online-Speicher gibt. Ein Terabyte kostet 9,99 Euro pro Monat. Apple bietet für denselben Betrag seit kurzem 2 TByte Speicher an. Bei Microsoft erhalten Kunden mit einem Office-365-Personal-Abonnement zum Preis von 69 Euro pro Jahr neben den Office-Anwendungen ebenfalls ein Terabyte Speicher auf OneDrive.

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Google? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen