Alibaba Cloud will Big-Data-Service “MaxCompute” auch in Europa anbieten

CloudCloud-Management

Das Angebot soll im zweiten Halbjahr 2017 in Europa verfügbar werden. “MaxCompute” bietet Alibaba Cloud zufolge “intelligente Dienste in den Bereichen Datenverarbeitung und -analyse bis hin zu Machine Learning”. Firmen sollen damit strukturierte und unstrukturierte Datenmengen im Petabyte-Bereich bearbeiten können.

Alibaba Cloud, die Cloud-Computing-Sparte der Alibaba Group, wird “MaxCompute” im zweiten Halbjahr 2017 auch in Europe anbieten. Das hat das Unternehmen jetzt angekündigt. Mit MaxCompute sollen Unternehmen angesprochen werden, die etwa in den Bereichen Datenverarbeitung und -analyse oder Machine Learning mit strukturierten oder unstrukturierten Daten in der Größenordnung von Terabyte oder gar Petabyte umgehen müssen.

AliBaba Cloud (Grafik: AliBaba Group)

Alibaba Cloud bezeichnet MaxCompute daher auch als “Big Data Platform”. In Bezug auf unstrukturierte Daten hebt der Anbieter die Möglichkeiten hervor, auch Bilder, Video- und Audio-Aufzeichnungen zu verarbeiten. Dazu könne ein MaxCompute-Cluster bis zu 10.000 Server umfassen. Bezüglich der Kosten verweist der Anbieter auf Vergleiche für 2016, die ihm mit 1,44 Dollar pro Terabyte die niedrigsten Kosten im Bereich Computing bescheinigt haben. Preise bei SQL-Nutzung hängen von der Datenmenge und der Komplexität der gestellten Aufgabe ab.

Wie bei anderen Cloud-Anbietern ist jedoch auch bei Alibaba Cloud die Kostenberechnung fast schon eine Wissenschaft für sich. In der Preisübersicht nennt der Anbieter als ein Beispiel für das Speichern von 50 TByte Daten in MaxCompute 58,75 Dollar pro Tag als Preis. Eine Compute Unit, bestehend aus einem 1-Kern-Prozessor und 4 GByte Memory, kostet bei Vorausbezahlung 22 Dollar pro Monat.

Webinar

Digitalisierung fängt mit Software Defined Networking an

In diesem Webinar am 18. Oktober werden Ihnen die unterschiedlichen Wege, ein Software Defined Network aufzubauen, aus strategischer Sicht erklärt sowie die Vorteile der einzelnen Wege aufgezeigt. Außerdem erfahren Sie, welche Aspekte es bei der Auswahl von Technologien und Partnern zu beachten gilt und wie sich auf Grundlage eines SDN eine Vielzahl von Initiativen zur Digitalisierung schnell umsetzen lässt.

Wanli Min, AI und Data Mining Scientist bei Alibaba Cloud, verweist in der Ankündigung auch auf “ET Brain”, das Zusatzangebot von Alibaba im Bereich künstliche Intelligenz. Das sei in China bereits gut etabliert und akzeptiert, um Alltagsproblem anzugehen, etwa den Verkehrsfluss durch Echtzeit-Vorhersagen zu optimieren, indem auf Grundlage der verfügbaren Daten Vorschläge für die Ampelsteuerung gegeben werden.

Um Vertrauen bei europäischen Anwenderfirmen wirbt Alibaba Cloud durch die Teilnahme am EU Code of Conduct for Cloud Service Provider, wo es zu den Gründungsmitgliedern gehört. Sein erstes Rechenzentrum in Europa hat Alibaba Cloud im November 2016 zusammen mit Vodafone Deutschland eröffnet. Neben dem Hosting und der Anbindung der Cloud an das eigene Netz übernimmt Vodafone auch Beratung, betreibt die deutschsprachige Service Enterprise Service Hotline und ermöglicht die Abrechnung über die Vodafone-Rechnung. Außerdem ist die Integration mit einer Vodafone Private Cloud zu einer Hybrid Cloud möglich.

Tipp: Was haben Sie über Big Data abgespeichert? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen