Trekstor zeigt Smartwatch mit Windows 10 IoT Core

InnovationWearable

Der deutsche Anbieter positioniert die Smartagent genannte Neuvorstellung ausdrücklich als für den Einsatz in Unternehmen – etwa im Handel, in der Produktion, im Gastgewerbe oder im Gesundheitswesen. Bedient wird der Trekstor Smartagent – auch mit Handschuhen – über das Touch-Display oder per Sprachanweisungen.

Trekstor hat eine auf Windows 10 IoT Core basierende Smartwatch angekündigt, die speziell für den Einsatz in Unternehmen konzipiert ist. Die Trekstor Smartagent genannte Neuvorstellung soll im dritten Quartal zu einer UVP von 200 Euro auf den Markt kommen. Erstmals der Öffentlichkeit zeigen wird das Unternehmen das Gerät auf der Messe HITEC in Toronto vom 26. bis 29. Juni. Erste Infos gibt es jedoch bereits auf der Website des Anbieters.

Angetrieben wird der Trekstor Smartagent von Qualcomms Quad-Core-Prozessor APQ 8009. Der basiert auf der Cortex-A7-Architektur und arbeitet mit bis zu 1,3 GHz Takt. Er wird von 1 GByte RAM unterstützt. Außerdem ist ein 8 GByte großer Flash-Speicher zur Datenablage an Bord.

Trekstor zeigt Smartwatch mit Windows 10 IoT Core (Bild: Trekstor)

Das 1,54-Zoll große Display wird von Gorilla Glass 3 geschützt und löst 320 mal 320 Pixel auf. Das Touch-Display lässt sich laut Anbieter auch mit Handschuhen bedienen. Alternativ können Nutzer die Smartwatch per Sprachanweisungen über das integrierte Mikrofon steuern. Eingehende Nachrichten werden über den Lautsprecher und einen Vibrationsalarm angekündigt.

Trekstor Smartagent (Bild: Trekstor)

Zur weiteren Ausstattung gehört eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus helfen. Ein Gyroskop und ein 3-Achsen-Beschleunigungssensor sind ebenfalls an Bord. Der Trekstor Smartagent kommuniziert über WLAN oder Bluetooth und unterstützt NFC. Der verbaute Lithium-Polymer-Akku weist eine Kapazität von 430 mAh auf. Dessen Ladezustand wird mittels einer LED angezeigt. Die Smartwatch ist 4,7 mal 4,4 Zentimeter groß, 12 Millimeter dick und wiegt 60 Gramm.

Ausgewählte Whitepaper

Was CEBP ist und wie es Ihrem Unternehmen helfen kann

Mittelständische Unternehmen haben in der Regel schon erhebliche Summen in CRM- und ERP-Systeme investiert. Zwar wurden damit viele strategische Ziele erreicht, ein wichtiger Aspekt lässt häufig aber immer noch zu wünschen übrig: der Kundenservice. Genau hier verspricht CEBP deutliche Verbesserungen und Effizienzsteigerungen.

Trekstor sieht Einsatzmöglichkeiten unter anderem in Gastronomie, Gesundheitswesen und Logistik. Dafür ist der Smartagent mit einer Eignung für Temperaturen von -20° bis +60° C gerüstet. Auch die Resistenz gegen das Eindringen von Luftfeuchtigkeit, Staub sowie Wasser bei kurzem Untertauchen bis maximal 1 Meter Wassertiefe nach den Anforderungen der IP67-Schutzklasse erfüllt das tragbare Computing-Gerät. Am Arm befestigt wird es mittels Silikon-Armband, das in mehreren Farben angeboten wird. Für technikfeindlichere Umgebungen wie Kühlhaus, Baustelle oder Großküche wird Trekstor zudem eine Silikon-Hülle anbieten, mit der sich Nutzer den Smartagent umhängen können.

Den Anspruch der Eignung für den professionellen Einsatz untermauert Trekstor aber vor allem durch die Wahl des Betriebssystems Windows 10 IoT Core und dessen Kompatibilität zu Universal Windows Applications. “Das Betriebssystem ermöglicht mit individuell anpassbaren Nutzerprofilen eine detaillierte Definition von Schreib- sowie Lesezugriffsrechten und ein umfassendes Informationsmanagement. Ebenso ist die Watch optimal auf Microsoft Azure, die flexible Cloud-Computing-Plattform für Unternehmen, abgestimmt”, teilt der Anbieter mit.

Mehr zum Thema

Virtual und Mixed Reality in der Arbeitswelt

Den Möglichkeiten ist eine Studie von Deloitte, Fraunhofer FIT und Bitkom nachgegangen. Deren Autoren sehen enormes Potenzial, warnen aber auch vor überzogenen Erwartungen. Der eco Verband hält zugleich das Feld Augmented Reality für unterschätzt.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen