Big-Data-Services für kleinere Projekte von T-Systems

Big DataData & Storage

Zielgruppe von Small Volume Hadoop sind Anwender, die schnell eine Hadoop-Umgebung zu Testzwecken oder für kleinere Projekte brauchen.

Small Volume Hadoop” nennt sich der neue Service von T-Systems. Den macht die Telekom-Tochter über die Entwicklerplattform AppAgile verfügbar. Damit bietet T-Systems schnell nutzbare Geschäftsanwendungen und Data Analytics.

“Small Volume Hadoop” basiert auf der Openshift Cloud Plattform von Red Hat und ist speziell auf Projekte zugeschnitten, deren Datenmengen sich von Gigabyte- bis zu maximal einstelligen Terabyte-Volumen belaufen. Damit eigne es sich vor allem für kleinere Data-Science–Projekte oder für Projekte, die ohne Langzeitbindung oder Investitionen in Hardware umgesetzt werden sollen.

small_volume_hadoop_t-sys

Anwender sollen mit Small Volume schnell ein vollständiges Hadoop-Eco-Systems für Tests, Pilots, Projekte oder für Data-Scientists bieten, die schnell Zugriff auf Hadoop brauchen, ohne sich ausgiebig um die entsprechende Infrastruktur kümmern zu wollen. Die eigentlichen Hadoop-Umgebung dagegen könne auch auf größere Big-Data-Cluster mit mehreren 100 PB skaliert werden, wie es von der Telekom heißt.

Für Anwender von AppAgile, einem modular aufgebauten PaaS-Angebot, ist Small Volume Hadoop kostenfrei. Lediglich die über AppAgile genutzten Cloud-Kapazitäten werden den Anwendern berechnet. Small Volume Hadoop wird als Pay-as-you-Go Service auf Basis der T-Systems Cloud Plattform angeboten.

Ausgewähltes Whitepaper

Optimierungsbedarf bei Logistikprozessen?

Die Lösung lautet: Dokumentenmanagement. Erfahren Sie im kostenlosen E-Book, wie ein Dokumentenmanagement-System (DMS) Ihnen helfen kann, Ihre Logistikprozesse zu verbessern – von der Artikelnummer bis zur Zustellung. Lesen Sie außerdem, wie Sie ein DMS auch im laufenden Betrieb zeit- und kostensparend implementieren können.

Wie T-Systems mitteilt, sollten Anwender über OpenShift 3.3 oder neuer verfügen. Derzeit müssen Anwender noch einige manuelle Schritte erledigen, um die Microservice-Hadoop-Umgebung zu installieren. Allerdings arbeite T-System derzeit daran, hier weitere Automatisierungen umzusetzen.

Begleitend dazu bietet T-Systems den Service “Data Science Workstation” und kombiniert dazu Hadoop mit Data Science- und Analyse-Tools. Daten sollen sich so sofort auswerten und visualisieren lassen.

Darüber hinaus unterstützt dieser Service auch Analyse-Tools wie etwa R, Shiny, Jupyter, Hue. Über weitere Self-Services können Anwender auch unterschiedliche Datenquellen wie SQL, NoSQL, Hadoop integrieren. Die Data Science- Experten der Anwender werden dabei durch einen dedizierten Entwickler betreut.

Mit AppAgile stellt T-Systems vorkonfigurierte Middelware-Services wie Datenbank-Server, Application-Server oder Web-Server bereit. Sie können in Sekundenschnelle abgerufen und eingesetzt sowie flexibel skaliert werden. Die Plattform koordiniert den Betrieb der Java- sowie Daten-Workloads, bietet Container für eigene Anwendungsentwicklungen und Analytics-as-a-Service.

Umfrage

Wo setzen Sie bei der Effizienzsteigerung ihrer Infrastruktur die höchste Priorität?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen