Fedora 26 aktualisiert Gnome-Oberfläche

BetriebssystemWorkspace

Ein neuer Linux-Kernel, neue Entwickler-Tools und neue Funktionen im Gnome-Desktop wie eine vereinfachte Einstellungen für Konten und Benutzer zeichnen Fedora 26 aus.

Das Fedora Project veröffentlicht Version 26 von Fedora Workstation, Fedora Server und Fedora Atomic Host. Mit der neuen Version liefert die Linux-Distribution, hinter der Red Hat steht, auch die neue Desktop-Oberfläche Gnome 3.24. Neu sind darüber hinaus auch ein Partitionierungstool für den Fedora-Installer Anaconda sein. Dieses soll die Einrichtung von Fedora für Anwender ohne tiefere Kenntnisse vereinfachen.

Fedora 26 bringt außerdem die aktuelle Ausgabe der freien Office-Lösung LibreOffice mit. LibreOffice 5.3 zeigt unter anderem die NotebookBar UI. Eine neue interne Text Layout Engine stellt zudem über sämtliche Plattformen hinweg eine konsistente Textdarstellung sicher.

Die neue Version der Red Hat Linux-Distribtion: Fedora 26. (Screenshot: ZDNet.de]
Die neue Version der Red Hat Linux-Distribtion Fedora 26 mit der Oberfläche Gnome 3.24. (Screenshot: ZDNet.de)

Mit dem Tool Fedora Media Writer lassen sich bootfähige SD-Karten für Geräte mit ARM-Prozessoren wie den Kleinstcomputer Raspberry PI erstellen. Zudem optimiert das Tool den Support für Windows 7 und den Umgang mit Screenshots und informiert außerdem über die Verfügbarkeit neuer Fedora-Releases.

Mehr zum Thema

Leidet Ihr Unternehmen auch an Dokumentenfrust?

Kostenloses E-Book: Das Statistikportal statista hat 1000 Büroangestellte zum Thema Zufriedenheit mit Dokumentenprozessen befragt. Erfahren Sie hier, wie ein Dokumentenmanagement-System (DMS) Ihnen helfen kann, Dokumentenfrust abzubauen und wie Sie ein DMS am effektivsten implementieren.

Auch aktualisieren die Entwickler OpenSSL, DNF, GCC, Ruby und auch den Linux-Kernel. Fedora 26 beinhaltet die Kernel-Version 4.11.8. Vor rund einer Woche hatte Linus Torvalds den Linux-Kernel 4.12 frei gegeben. Neue Entwickler-Tools sind GCC 7, Golang 1.8 und Python 3.6.

Anwender, die aktuell Fedora 25 mit Gnome einsetzen werden in Kürze benachrichtigt, dass ein Update zur Verfügung steht. Sie startet die Gnome-Software-App, die die Pakete für das neue Release herunterlädt. Ein Neustart des Systems schließt das Upgrade ab. Alternativ kann Fedora 26 auch über ein Kommandozeilentool mit dem Plug-in “dnf upgrade” aktualisiert werden.

Ausgewähltes Whitepaper

Nutzen und Vorteile der Integration von ECM- und ERP-Software

Ein ECM-System kann besonders dort eine wichtige Ergänzung zu einer bereits bestehenden ERP-Lösung darstellen, wo geschäftsrelevante Dokumente separat abgelegt und mit ERP-Datensätzen verknüpft werden sollen, um Geschäftsprozesse vollständig digital abbilden zu können. Dieses Whitepaper beschreibt die Vorteile an einem konkreten Beispiel.

Eine Beschreibung hält das Fedora Magazine auf seiner Website bereit. Wer statt Gnome eine andere Oberfläche bevorzugt, wird unter https://spins.fedoraproject.org/ fündig. Dort stehen Ausgaben mit KDE, Xfce, Lxqt, Mate, Cinnamon, Lxde und Soas zur Verfügung. Varianten für spezielle Aufgabenbereich sind unter https://labs.fedoraproject.org/ erhältlich.

Linux auf dem Desktop fristet immer noch ein Schattendasein. Doch im zurückliegenden Monat sprengte das freie Betriebssystem zum ersten Mal die Marke von 2 Prozent Marktanteil, zumindest meldet das der Marktbeobachter Netapplications. 1,62 Prozent der silicon.de-Leser greifen ebenfalls mit einem Linux-Derivat auf die Seite zu. 

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Umfrage

Automatisierung: Wie weit sind Sie mit Ihrem Unternehmen?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen