- silicon.de - http://www.silicon.de -

HPE Pointnext bekommt Deutschland-Chef

HPE ernennt mit Rainer Peters den Deutschland-Chef der neuen Dienstleistungssparte Pointnext. Ab dem ersten August wird er die neue Unternehmenseinheit leiten. Außerdem wird Frank Bloch Vertriebsleiter für den Bereich in Deutschland.

[caption id="attachment_41654103" align="alignleft" width="400"]Rainer Peters ist der neue Deutschland-Chef der Service-Organisation Pointnext. (Bild: HPE) [1] Rainer Peters ist der neue Deutschland-Chef der Service-Organisation Pointnext. (Bild: HPE)[/caption]

Peters startete vor 25 bei Hewlett Packard. In dieser Zeit verantwortete er unter anderem fünf Jahre die deutsche Support Delivery und ist aktuell Leiter von HPEs deutscher Support-Organisation.

Frank Bloch kam 1988 zu Hewlett Packard und hatte unterschiedliche Management-Rollen in Bereichen wie Business Intelligence, Application Management und Consulting inne. Seit 2009 leitet er die deutsche Consulting-Organisation von HPE.

HPE will die eigene Dienstleistungssparte neu organisieren. Unter dem Namen Pointnext wird das Unternehmen, wie im März dieses Jahres angekündigt [2], Consulting, Professional Services und Support Services anbieten. Besonderes Augenmerk will HPE dabei auf die Bereitstellung von Services für die digitale Transformation und das Erreichen von Unternehmenszielen von Firmen legen.

[highlightbox id="41639953"]

Die noch junge Organisation wird global von der ehemaligen Vertias-Managerin Ana Pinczuk geleitet. Herbert Rastbichler verantwortet die Dienstleistungs-Geschäfte auf EMEA-Ebene.

HPE Pointnext [3] umfasst weltweit mehr als 25.000 Spezialisten in 80 Ländern. In mehr als 30 Sprachen und verschiedenen Fachgebieten bietet die Service-Organisation Expertise. Die reichen vom Cloud-Consulting bis hin zu operativen Dienstleistungen etwa für die Umsetzung hybrider IT, von Echtzeitanalysen und mobile Lösungen. Pointnext bietet darüber hinaus auch eine enge Verzahnung mit den Technologie- und Produkt-Sparten von HPE.