Zoho stellt mit Zoho One “Betriebssystem für Unternehmen” vor

Office-AnwendungenSoftware

Die integrierte Anwendungs-Suite umfasst 36 Anwendungen und 40 entsprechende Mobil-Apps für Unternehmen. Zu ihr gehören neben Produktivitäts- und Kollaborations-Tools auch Programme für Vertrieb, Marketing, die Finanz- und Personalabteilung sowie eine Business-Intelligence-Plattform. Die Kosten liegen bei 1 Dollar pro Nutzer und Tag.

Der im vergangenen Jahr auch in Europa aktiver gewordene US-Cloud-Anbieter Zoho hat sein Angebot neu formiert und bietet nun mit Zoho One eine umfassende Anwendungs-Suite an, mit der Firmen laut Anbieter ihr gesamtes Geschäft steuern können. Ähnliche Aussagen haben Zoho-Vertreter bereits früher gemacht. Nun wurde die bislang eher als modularer Baukasten angebotene Vielfalt an Anwendungen aber noch einmal enger integriert, um weitere ergänzt und wird jetzt vor allem im Komplettpaket angeboten.

Zoho One (Grafik: Zoho)

Alle 36 Anwendungen und die 40 zugehörigen Mobil-Apps bekommen Nutzer ab 1 Dollar pro Anwender und Tag. Außerdem stehen ihnen dann noch mehrere Browser-Erweiterungen sowie Apple-Nutzern noch einige Tools zur Verfügung, die sich mit iMessage, Apple Watch oder Apple TV nutzen lassen. Interessenten können Zoho One 30 Tage lang kostenlos testen. Das Angebot richtet sich in erster Linie an Dienstleistungsunternehmen. Firmen mit umfangreicher Fertigung können aber zumindest Teile nutzen und weitere, spezifische Branchensoftware über APIs anbinden.

Alle im Rahmen von Zoho One verfügbaren Anwendungen lassen sich zentral bereitstellen und verwalten. Auf sie kann über eine Single-Sign-on-Funktion zugegriffen werden. Auch Verwaltung und Bereitstellung der Applikationen werden über eine zentrale Konsole erledigt. Darüber können Administratoren Nutzerkonten und -gruppen anlegen, für Anwender den Zugang zu einzelnen Applikationen einrichten und deren Berechtigungen verwalten.

Administrations-Konsole von Zoho One (Screenshot: Zoho)
Administrations-Konsole von Zoho One (Screenshot: Zoho)

“Unsere neue Lösung stellt alle Software-Komponenten bereit, mit denen sich Geschäftsprozesse online abwickeln lassen und macht sie damit zu einem wertvollen Werkzeug für jedes Unternehmen“, erklärt Sridhar Iyengar, Vice President Product Management bei Zoho. Laut Iyengar steht Unternehmen mit Zoho One eine ‘All-You-Can-Eat’-Applikations-Suite zu einem “unschlagbar günstigen Preis zur Verfügung.” Damit differenziere sich das Angebot deutlich von der bisherigen Situation, bei der Nutzer auf zahlreiche Anbieter mit unterschiedlichen Geschäftsmodellen und deutlich höheren Preisen zurückgreifen müssten, wenn sei ein ähnliches Gesamtpaket wünschen.

Ausgewählte Whitepaper

Was CEBP ist und wie es Ihrem Unternehmen helfen kann

Mittelständische Unternehmen haben in der Regel schon erhebliche Summen in CRM- und ERP-Systeme investiert. Zwar wurden damit viele strategische Ziele erreicht, ein wichtiger Aspekt lässt häufig aber immer noch zu wünschen übrig: der Kundenservice. Genau hier verspricht CEBP deutliche Verbesserungen und Effizienzsteigerungen.

Neben den von Zoho schon länger bekannten Diensten, vor allem der Office-Suite, einer E-Mail-Lösung sowie einer CRM-Anwendung, umfasst Zoho One auch weitere Tools für den Vertrieb, das Marketing und die Kundenunterstützung. Auch Applikationen für die Finanzabteilung und Buchhaltung sowie das Personalwesen werden angeboten. Collaboration-Apps und Werkzeuge, welche die Produktivität der Mitarbeiter erhöhen können.

Neu hinzugekommen ist auch die Möglichkeit mit Zoho Creator eigene Apps für spezielle Einsatzfelder zu erstellen und die dann in Zoho One zu integrieren. Dadurch lassen sich etwa bestimmte, häufig benötigte Abläufe organisieren und sogar teilweise automatisieren.

Ausgewähltes Whitepaper

Optimierungsbedarf bei Logistikprozessen?

Die Lösung lautet: Dokumentenmanagement. Erfahren Sie im kostenlosen E-Book, wie ein Dokumentenmanagement-System (DMS) Ihnen helfen kann, Ihre Logistikprozesse zu verbessern – von der Artikelnummer bis zur Zustellung. Lesen Sie außerdem, wie Sie ein DMS auch im laufenden Betrieb zeit- und kostensparend implementieren können.

Als eine Stärke von Zoho One stellt der Anbieter die große Zahl an Integrationspunkten heraus. Dadurch sei es möglich, Abteilungen und Aktivitäten miteinander zu verknüpfen. Als Beispiel nennt er Vertrieb, Kundenunterstützung und Rechnungswesen. Zugleich lasse sich so auch Informationsaustausch und Zusammenarbeit zwischen Mitarbeitern, Kunden, Geschäftspartnern und Lieferanten verbessern. Über Applikationsschnittstellen lassen sich bei Bedarf zudem Anwendungen anderer Anbieter an Zoho One anbinden.


Mit Zoho Creator lassen sich auch eigene Workflows und kleine Business-Anwendungen für Spezialfälle erstellen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen