Core-i9-X – Intel nennt neue Details

PCWorkspace

Intel antwortet mit der neuen Core-i9-X-Serie auf AMDs Threadripper, die bis zu 16 Kerne mitbringen. Intels High-End-Workstation-CPU kostet bis zu 2000 Dollar.

Die neuen High-End-Desktop-Prozessoren der Core-i9-X-Serie gibt es jetzt auch in Spezifikationen mit zwölf bis 18 Kernen. Bislang waren hier maximal 10 Kerne möglich. Intel berechnet Preise zwischen 1199 und 1999 Dollar für die Spitzenmodelle.

Core-i9

Alle Core-i9-X-Chips verfügen über den Sockel 2066, der mit der Generation der Core-i7-Serie eingeführt wurde. Das Top-Modell i9-7980XE bietet 18 Kerne mit einen Basistakt von 2,6 GHz. Der kann per Intel Turbo Boost Max 3.0 auf bis zu 4,4 GHz erhöht werden. Diesen Wert erreichen allerdings immer nur zwei Kerne. Dank Hyperthreading können bis zu 36 Threads gleichzeitig ausgeführt werden.

Der Level-3-Cache des i9-7980XE ist 24,75 MByte groß, was 1,375 MByte pro Kern entspricht. Zudem bietet die CPU 44 PCI Express 3.0 Lanes, die laut Intel bis zu vier diskrete Grafikkarten ansteuern können. Sie unterstützt außerdem bis zu vier Bausteine DDR4-RAM mit einer Geschwindigkeit von bis zu 2666 MHz.

Bis zu 20 Prozent mehr Leistung bei Virtual Reality

Bis zu 20 Prozent mehr Leistung bei Virtual-Reality-Inhalten soll mit der neuen Generation möglich sein. 4K-Videos sollen Systeme, die auf den neuen Intel-Chips basieren, um bis zu 30 Prozent schneller verarbeiten.

Die Modelle i9-7960X und i9-7940X bieten zwar weniger Kerne, jedoch einen höheren Basistakt. Der 16-Kern-Chip startet bei 2,8 GHz, der 14 Kern-Chip sogar bei 3,1 GHz. Im Turbo-Boost-Max-Modus sind jedoch nicht mehr als 4,4 GHz möglich. Den Basistakt des i9-7920X mit 12Kernen spezifiziert Intel mit 2,9 GHz.

Ausgewähltes Whitepaper

Optimierungsbedarf bei Logistikprozessen?

Die Lösung lautet: Dokumentenmanagement. Erfahren Sie im kostenlosen E-Book, wie ein Dokumentenmanagement-System (DMS) Ihnen helfen kann, Ihre Logistikprozesse zu verbessern – von der Artikelnummer bis zur Zustellung. Lesen Sie außerdem, wie Sie ein DMS auch im laufenden Betrieb zeit- und kostensparend implementieren können.

Der im Vergleich zum i9-7940X niedrigere Takt in Kombination mit 12 statt 14 Kernen führt zu einem niedrigeren TDP-Wert von 140 Watt. Die Verlustleistung der Top-Modelle beläuft sich Intel zufolge auf 165 Watt.

intel-core-x-series-processor-skus

Die Zwölf-Kern-Variante des Core i9 bringt Intel am 28. August in den Handel. Ende September sollen dann die Modelle mit 14, 16 und 18 Kernen folgen.

Core-i9-X-Serie als Reaktion auf AMDs Threadripper-Prozessoren

Die neuen Intel-Chips werden vor allem als Reaktion auf AMDs neue Threadripper-Prozessoren gewertet. Der Flaggschiff-Prozessor des Intel-Rivalen wartet mit 16 Kernen und 32 Threads auf, die zwischen 3,4 und 4 GHz takten. Zudem spendiert AMD dem Chip 2 statt nur 1,375 MByte Level-3-Cache pro Kern.

Welche Auswirkungen die technischen Unterschiede auf die Leistung haben, bleibt abzuwarten. Von den neuen Intel-Chips liegen noch keine Benchmarks vor. In einer Disziplin hat AMD allerdings schon jetzt die Nase vorn: 16 Kerne gibt es bei AMD schon für 999 Dollar, bei Intel werden dafür stolze 1699 Dollar fällig.

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit Prozessoren aus? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen