WatchGuard plant Authentifizierungs-Cloud-Lösung mit Datablink

AuthentifizierungSicherheit

Die Übernahme soll das Portfolio des Netzwerksicherheitsspezialisten mit Authentifizierungstechnologien erweitern. Geplant sind Cloud-basierte, mittelstandstaugliche Zwei-Faktoren-Lösungen.

WatchGuard gibt die Übernahme von Datablink bekannt. Datablink hat sich auf Authen-tifizierungslösungen spezialisiert. Der Anbieter für Netzwerksicherheit will damit neu-en Anforderungen im Bereich Zugangskontrolle und Multifaktorauthentifizierung vor allem bei kleineren und mittelständischen Unternehmen begegnen.

watchGuard

Daher will WatchGuard die Datablink-Technologie schnell in einen vollständig cloud-basierten Sicherheitsdienst einfließen. Damit sollen Partner und -Kunden künftig Au-thentifizierungsfunktionalitäten für Remote-Netzwerkzugriff, verlässliche Zugriffskon-trolle beim Privileged Access Management und der Einbindung von SaaS-Anwendungen oder Arbeitsplätzen bereit gestellt bekommen.

Immer häufiger treten Datenpannen im Zusammenhang mit Schwachstellen bei der Authen-tifizierung auf. Eine Möglichkeit, Passwörter und Zugänge zusätzlich zu sichern, ist die Multifaktor-Authentifizierung, was aber derzeit meist aus wirtschaftlichen Gründen im KMU-Umfeld häufig nicht in Frage kommt.

Mit Hilfe der Technologie aus der Datablink-Übernahme versucht WatchGuard nun ein mit-telstandstaugliches Angebot zu schnüren. Dabei sollen vor allem die Vorzüge eines Cloud-Services zum Tragen kommen, der hohe Einstiegsinvestitionen und eine aufwändige Admi-nistration der Lösung weitgehend eliminiert. WatchGuard werde das neue Angebot wie das restliche Portfolio auch zu 100 Prozent über den Channel vertreiben.

Ausgewähltes Webinar

Wie modernes Endgeräte-Backup das Problem der Datenmigration löst

Eine durchschnittliche technische Erneuerung beschäftigt die IT sowie den Benutzer ungefähr 2 ½ Stunden. Das geht aber auch anders. Wie, erfahren Sie in diesem Whitepaper.

“Es ist nach wie vor unser Ziel, Unternehmen jeder Art und Größe Sicherheitstechnologie auf Enterprise-Niveau bei gleichzeitig einfacher Administrierbarkeit zu bieten”, kommtiert Prakash Panjwani, CEO von WatchGuard Technologies. “Hier sehen wir gerade bei der Authentifizierung nach wie vor eine Kluft, die wir gerne schließen möchten. Künftig sollen auch kleinere und mittlere Unternehmen, die es sich bisher nicht leisten oder administrativ abbilden konnten, in den Genuss starker Authentifizierung kommen.”

Den Authentifizierungs-Cloud-Dienst will WatchGuard im nächsten Jahr anbieten. Alexandre Cagnoni, CEO und CTO bei Datablink sieht durch die Übernahme die Chance, die Pläne für den Cloud-basierten Authentifizierungsdienst schneller als bisher umsetzen zu können.

Für den Vertrieb kann WatchGuards auf ein großes Ökosystem an Partnern und MSSP (Managed Security Service Provider) zurückgreifen. Laut eigenen Angaben sind die WatchGuard-Lösungen bei mehr als 75.000 Unternehmen im Einsatz, dazu zählen unter anderem UTM (Unified Threat Management), Next-Generation-Firewalls, WLAN-Schutz sowie weiteren IT-Security-Produkte.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen