Ransomware Mamba verschlüsselt Festplatten

CyberkriminalitätSicherheit

Statt nur Dateien zu verschlüsseln, sperrt die Neuauflage von Mamba ganze Festplatten. Ein Entsperren der Daten ist nicht möglich.

Die Ransomware Mamba ist wieder da. Bereits Ende vergangenen Jahres hatte die gefährliche Verschlüsselungssoftware großen Schaden angerichtet. Die Besonderheit des Erpresser-Schadprogramms ist, dass es nicht nur einzelne Dateien verschlüsselt, sondern die gesamte Festplatte sperrt. Damit sind die Daten für die Opfer verloren.

So stellt Mamba ihre Forderungen. Die gesamte Festplatte wird verschlüsselt und aufgrund der starken Algorithmen von DiskCryptor ist eine Entsperrung nicht möglich. (Bild: Kaspersky)
So stellt Mamba die Lösegeldforderung. Die gesamte Festplatte wird verschlüsselt und aufgrund der starken Algorithmen von DiskCryptor ist eine Entsperrung nicht möglich. (Bild: Kaspersky)

Kaspersky Labs meldet nun in einem Blog, dass die Organisation, die hinter diesem Schädling steht offenbar die Arbeit wieder aufgenommen hat. Die Angriffe richten sich auch ausschließlich an Unternehmen. Derzeit stellten die Kaspersky-Spezialisten vor allem Angriffe in Brasilien und Saudi Arabien fest.

Opfern dieser Schadsoftware bleibt nichts anderes übrig, als den Forderungen nachzukommen. Ob aber die überspielten Passwörter tatsächlich in jedem Fall die Platten wieder frei geben, teilt Kaspersky nicht mit.

PartnerZone

Effektive Meeting-und Kollaboration-Lösungen

Mitarbeiter sind heute mit Konnektivität, Mobilität und Video aufgewachsen oder vertraut. Sie nutzen die dazu erforderlichen Technologien privat und auch für die Arbeit bereits jetzt intensiv. Nun gilt es, diese Technologien und ihre Möglichkeiten in Unternehmen strategisch einzusetzen.

Der Schädling setzt das Open-Source-Tool DiskCryptor ein. “Unglücklicherweise gibt es keine Möglichkeit, die Daten, die mit DiskCryptor verschlüsselt wurden, wieder herzustellen, denn diese legitime Utility verwendet starke Verschlüsselungsalgorithmen”, kommentieren Anton Ivanov und Orkhan Mamedov in dem Blog.

DiskCryptor ist ein freies Tool für die Verschlüsselung von Festplatten und Partitionen. (Bild: diskcryptor.net)
DiskCryptor ist ein freies Tool für die Verschlüsselung von Festplatten und Partitionen. (Bild: diskcryptor.net)

Die Angreifer haben sich auf Unternehmen und andere große Organisationen spezialisiert. Für jedes System in einem infizierten Netzwerk wird ein eigenes Passwort erstellt. Anders als in den meisten anderen Fällen, berechnen die Kriminellen jedoch keinen Festpreis, sondern machen die Lösegeldzahlung von der Zahl der infizierten Systeme abhängig.

Ausgewähltes Whitepaper

Optimierungsbedarf bei Logistikprozessen?

Die Lösung lautet: Dokumentenmanagement. Erfahren Sie im kostenlosen E-Book, wie ein Dokumentenmanagement-System (DMS) Ihnen helfen kann, Ihre Logistikprozesse zu verbessern – von der Artikelnummer bis zur Zustellung. Lesen Sie außerdem, wie Sie ein DMS auch im laufenden Betrieb zeit- und kostensparend implementieren können.

Mamba hatte im November des vergangenen Jahres mit der San Francisco Municipal Transportation Agency ein prominentes Opfer gefunden. Nach einer erfolgreichen Attacke mit Mamba, hatte die Verkehrsgesellschaft sämtliche Passagiere ohne Fahrschein passieren lassen. Die ersten Angriffe mit dem Schädling hatte es bereits zwei Monate zuvor gegeben.

Derzeit ist völlig unklar, wer hinter dieser Attacke steht. Es wird aber vermutet, dass es entweder hochgradig professionell organisierte Kriminelle sind, oder dass diese Attacke von einem Staat gefördert wird.

Umfrage

Würden Sie nach einer Ransomware-Attacke Lösegeld bezahlen?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen