Telekom schnürt Salesforce-Starter-Paket

Cloud

Die Deutsche Telekom will mit einem Einsteigerpaket die Einführung eines Cloud-basierten CRMs bei Unternehmen erleichtern. Auch Support bei der Implementierung gibt es von der Telekom.

Mit dem Sales Service Starter Package sollen Unternehmen schnell aus Kundendaten Mehrwert generieren können. Das Paket bietet Zugriff auf Salesforce CRM. Kunden der Telekom können darüber Geschäftsprozesse von allen Geräten aus verwalten. Die Telekom stellt den Service aus den eigenen Rechenzentren bereit.

Über die Salesforce Sales Cloud können Anwneder die eigenen Kundendaten effektiv verwalten. Neben einem umfassenden Überblick über die Kundeninformationen, können auch Vertiebsaktivitäten, wichtige Kontakte und sämtliche Kommunikationsvorgänge mit dem Kunden gespeichert werden und in Echtzeit abgerufen werden. Über die Service Cloud können Anwender den Kundenservice personalisieren und eine Rundumsicht auf den Kunden bekommen und zu jeder Zeit die richtige Antwort auf Kundenanfragen über sämtliche Kanäle bereitstellen.

Salesforce.com (Bild: Salesforce)

“Das Salesforce Package vereinfacht die Digitalisierung und sorgt für Effizienz. CRM bedeutet, Daten-Transparenz über alles Kundenkontakte hinweg und ermöglicht damit optimierte Services und maximale Kundenzufriedenheit”, so Frank Strecker, der Verantwortliche für das Cloud-Business der Deutschen Telekom. Die Deutsche Telekom ist derzeit laut eigenen Angaben der einzige Reseller für die Region DACH.

Ausgewähltes Whitepaper

Cloud-Provider-Wahl ist Vertrauenssache

Inzwischen gibt es auch in Deutschland zahlreiche lokalisierte Angebote und Rechenzentren, auf die Anwenderunternehmen bei Cloud-Angeboten zurückgreifen können. Die Ergebnisse einer umfassenden Umfrage zeigen, auf welche Aspekte sie dabei besonders Wert legen.

Anwender, die einen Vertrag mit zwei Jahren Laufzeit unterzeichnen, bekommen drei Monate lang kostenlosen Zugriff auf die Salesforce Sales Cloud oder die Service Cloud. Danach werden 59 Euro pro Nutzer und Monat im ersten und rund 80 Euro im zweiten Jahr fällig. Dieses Angebot gilt noch bis zum 15. Januar 2018. Anwender müssen mindestens zehn Lizenzen erwerben. Anwender können auch die iPaaS solution Data-Orchestration-as-a-Service (DOaaS) from T-Systems dazubuchen, über die sich Anwendungen im lokalen Rechenzentrum mit den Cloud-Anwendungen schnell verbinden lassen.

Mit dem Data-Orchestration-as-a-Service (DOaaS) bietet die Telekom einen Service, der Cloud-Lösungen wie Salesforce mit der bestehenden Infrastruktur verbindet. Dadurch können Anwender bruchlos Medien konsumieren, Prozesse durchgängig abbilden und Informationssilos vermeiden. DOaaS ist ab 12 Euro pro Nutzer und Monat verfügbar. Allerdings liegt die Mindestabnahme bei 50 Lizenzen.

Mit dem Quick Start bietet die Deutsche Telekom ein Bündel für 5900 Euro. Darin sind Implementierungs-Support, Requirements-Analyse, Setup, Datenimport, Konfiguration und Support enthalten. Die Telekom bietet dieses Paket in Deutschland, Österreich und der Schweiz an.

Sorry, there are no polls available at the moment.
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen