- silicon.de - http://www.silicon.de -

VMware präsentiert Sicherheitslösung und neue Cloud-Angebote

VMWare stellt auf VMworld US 2017 in Las Vegas neben VMware Cloud auch zahlreiche weitere neue Dienste vor. Darunter auch die neue Sicherheitslösung VMware AppDefense an. VMware Cloud on AWS ist zunächst in der AWS-Region U.S. West (Oregon) verfügbar. Die VMware Cloud-Services einschließlich VMware Discovery, VMware Cost Insight, VMware Network Insight, VMware NSX Cloud, Wavefront by VMware und VMware AppDefense sind ebenfalls zunächst nur in den USA verfügbar [1]. vCloud Director 9.0 soll bis Ende des 3. Quartals weltweit verfügbar sein.

VMware und AWS (Bild: AWS) [2]

Mit VMware Cloud on AWS steht die SDDC-Software auf Enterprise-Niveau von VMware für die AWS-Cloud zur Verfügung. Damit lassen sich laut Anbieter Anwendungen in Private Cloud, Public Cloud- und Hybrid Cloud-Umgebungen auf Basis von VMware vSphere mit optimiertem Zugriff auf AWS-Services ausführen. Mit diesem von VMware bereitgestellten, vertriebenen und unterstützten On-Demand-Service können IT-Abteilungen Cloud-basierten Ressourcen über die VMware-Tools. VMware Cloud on AWS basiert auf der VMware Cloud Foundation und bietet ein umfassendes Paket von Software-definierten Services für Computing, Storage, Netzwerk und Sicherheit in einem einzelnen, integrierten Stack, der auf einer elastischen Bare-Metal-AWS-Infrastruktur läuft. Darüber hinaus liefert die Lösung auch eine End-to-End-Sichtbarkeit der Cloud-Nutzung und -Kosten, des Netzwerkverkehrs sowie Metrik-Monitoring und Analytics. Der niederländische spezialist für Datensicherheit Gemalto bietet bereits eine Datenschutzlösung für VMware Cloud on AWS bereit.

Die neue Sicherheitslösung VMware AppDefense [3] sorgt für Endpunktsicherheit in Rechenzentren schützt Anwendungen durch Funktionen zur Anwendungssteuerung sowie zur Erkennung und Bekämpfung von Bedrohungen. Diese Funktionen sind in die auf VMware vSphere basierenden Umgebungen eingebettet, in denen sich die Anwendungen und Daten befinden. Über vSphere erhält AppDefense detaillierte Informationen zum beabsichtigten Zustand und dem Verhalten der auf virtuellen Maschinen laufenden Anwendungen und kann so unberechtigte Veränderungen erkennen und darauf reagieren.

[highlightbox id="41636025"]

Mit AppDefense verbessert VMware vor allem die Wirksamkeit bestehender Sicherheitsinstrumente. Zusammen mit AppDefense können Endpunktsicherheit, SIEM (Security Information and Event Management) und Security Operations Center Analytics eingesetzt werden. So kann ein ein eindeutiger Anwendungskontext generiert werden und die die virtuelle Infrastruktur kann zur Wiederherstellung genutzt werden.

Anbieter von Managed Security Services sind dadurch in der Lage, rund um AppDefense neue Angebote für Rechenzentren und Cloud-Sicherheit zu konzipieren. Die ersten Partner für AppDefense sind: IBM Security mit der Sicherheits-Analytics-Plattform von IBM-QRadar, RSA mit der NetWitness Suite und SecureWorks, das eigens eine neue Lösung für AppDefense entwickelt. Ein weiterer Partner ist Puppet, das im Verbund mit AppDefense Sichtbarkeit und Einblick in die gewünschte VM-Konfiguration ermöglicht.

VMware Cost Insight [4] bietet Kostenüberwachung und -optimierung für Public und Private Clouds. Mit Cost Insight können die Ausgaben für den Cloud-Betrieb analysiert, Einsparmöglichkeiten identifiziert und die Kosten im Unternehmen kommuniziert werden. VMware Cost Insight lässt Anwender nachvollziehen, wie sich aggregierte Cloud-Kosten zusammensetzen und welches die primären Kostentreiber sind. Dieser Service bietet eine granulare Sicht auf die Kosten für Public und Private Clouds, sodass IT-Verantwortliche Ressourcen den Geschäftsbereichen zuordnen und Kostentransparenz sicherstellen können.

VMware Discovery [5] automatisiert die Erfassung von Inventardaten und Benutzerkonten aus verschiedenen Clouds. Mithilfe von identifizierten Native-Cloud-Tags und -Properties können Cloud-Ressourcen auch dann gruppiert werden, wenn sie sich über mehrere Clouds erstrecken. Dank einer effizienteren Organisation der Cloud-Ressourcen mit VMware Discovery können geschäftliche Anforderungen besser berücksichtigt werden.

Das VMware Network Insight [6] ist auf die Netzwerk- und Sicherheitsanalyse in Public Clouds und Software-definierte Rechenzentren ausgelegt. Network Insight bietet Netzwerktransparenz sowie eine granulare Sicht auf den Netzwerkverkehr und ermöglicht somit Maßnahmen zur Cloud-Sicherheit und die Fehlerbehebung im Netzwerk. Best Practices-Checklisten, eine Benutzeroberfläche und eine optimierte Suchfunktion erleichtern Cloud-Administratoren die Verwaltung und die Fehlersuche von NSX-Anwendungen.

Wavefront by VMware [7] ist eine Metrik-Monitoring- und Analytics-Plattform für Cloud-native Anwendungen. Die Skalierbarkeit und Flexibilität von Wavefront soll es DevOps- und Entwicklerteams das Arbeiten mit verteilten Cloud-nativen Services erleichtern. Darüber hinaus bietet die Lösung Analytics, abfragegesteuerte Warnungen, interaktive Visualisierungen, offene APIs und Integrationen. Damit erhalten DevOps-Teams komplette Sicht auf die Leistungsdaten und können Störungen sofort erkennen, gleichzeitig wird die hohe Verfügbarkeit zentraler Cloud-Services nicht beeinträchtigt. Entwickler können Wavefront by VMware Analytics selbst abrufen, an ihre speziellen Coding-Anforderungen anpassen und Einblick in die Leistung im Produktionsbetrieb erhalten.

[highlightbox id="41634292"]

VMware Cloud Foundation ist VMwares Cloud-Infrastruktur, die On-Premise bereitgestellt oder als Service in der Cloud genutzt werden kann. Zudem lassen sich auf der Plattform herkömmliche Anwendungen und Cloud-native Anwendungen in Containern ausführen. VMware Cloud Foundation beschleunigt die Markteinführung von IT-Lösungen durch die Bereitstellung eines integrierten Infrastruktur-Stack für die Cloud einschließlich aller benötigten Software-definierten Services für Computing, Storage, Netzwerk und Sicherheit. Durch die neu integrierte Automatisierung von Lifecycle-Management kann der Overhead der Tag 0- bis Tag 2-Operationen auf Infrastrukturebene beseitigt werden.

Als Partner, die Services auf Basis von Cloud Foundation bereit stellen zählt VMware CenturyLink, Rackspace und Fujitsu. VMware-Partner haben neue Lösungen angekündigt, darunter die jüngst aktualisierte Version von Dell EMC VxRack SDDC sowie die neuen Releases von HDS UCP-RS, Fujitsu Primeflex und QCT QxStack. VMware selbst hat weitere Serveroptionen für Cloud Foundation angekündigt, darunter von Cisco, HDS, Fujitsu und Lenovo.

[mit Material von Anja Schmoll-Trautmann, ZDNet.de [8]]

Tipp: Sind Sie ein Fachmann in Sachen Cloud Computing? Testen Sie Ihr Wissen – mit 14 Fragen auf silicon.de. [9]