MongoDB kündigt Support für Solaris auf

Data & StorageDatenbank

Die meisten Nutzer seien von Oracles Betriebssystem migriert. Eine weitere Entwicklung mache für MongoDB keinen Sinn mehr.

MongoDB kündigt den Support für Oracles Solaris-Betriebssystem auf. Diese Entscheidung werde so schnell wie möglich in Kraft treten. Für das einst so verbreitete Unix-Derivat, das Oracle zusammen mit Sun Microsystems übernommen hatte, sind das keine guten Nachrichten. Für den Plattform-Verantwortlichen bei MongoDB, Andy Morrow, sei das eine “bittersüße” Entscheidung.

mongodb-logo

Doch eine “mangelnde Verwendung in unserer Nutzer-Basis” habe diese Entscheidung notwendig gemacht. Daher werde das Unternehmen ab sofort keine weiteren Builds für Solaris mehr erstellen. Bestehende Release-Artifacts für Solaris werden weiter verfügbar bleiben, aber keine neuen Releases werden veröffentlicht werden. Ausgenommen von dieser Entscheidung ist ein kritischer Fehler, der in einem Support-Vertrag aufkam und die MongoDB-Versionen 3.0 bis 3.4 auf Solaris betreffe.

Ausgewähltes Whitepaper

Cloud-Provider-Wahl ist Vertrauenssache

Inzwischen gibt es auch in Deutschland zahlreiche lokalisierte Angebote und Rechenzentren, auf die Anwenderunternehmen bei Cloud-Angeboten zurückgreifen können. Die Ergebnisse einer umfassenden Umfrage zeigen, auf welche Aspekte sie dabei besonders Wert legen.

“Von den kommerziellen Kunden gab es noch eine Handvoll, die Solaris laufen ließen und inzwischen haben alle bestätigt, dass sie von der Plattform wegmigriert seien oder gerade in diesem Prozess stehen”, so Morrow in einem Blog. Dieses mangelnde Interesse habe sich auch in den Downloadzahlen und aus den Daten anderer Tools niedergeschlagen. Daher werde man nun die Ressourcen auf Plattformen verwenden, die von den Nutzern tatsächlich verwendet werden.

Ausgewähltes Whitepaper

Optimierungsbedarf bei Logistikprozessen?

Die Lösung lautet: Dokumentenmanagement. Erfahren Sie im kostenlosen E-Book, wie ein Dokumentenmanagement-System (DMS) Ihnen helfen kann, Ihre Logistikprozesse zu verbessern – von der Artikelnummer bis zur Zustellung. Lesen Sie außerdem, wie Sie ein DMS auch im laufenden Betrieb zeit- und kostensparend implementieren können.

Die älteren Mitarbeiter bei MongoDB hätten in vielen Fällen umfangreiche Erfahrungen mit Solaris und bestritten große Teile ihrer Ausbildung auf dem Unix-Derivat. Doch die jüngeren Mitarbeiter hätten meist noch nie damit zu tun gehabt. Für Morrow mache es aber auch wenig Sinn, Ressourcen darauf zu verschwenden, diese zu trainieren.

Daran sei, so Morrow unter anderem auch Oracle, schuld, dessen Aussagen zur Roadmap “bestenfalls trübe” seien. So hatte Oracle zuletzt den Release von Solaris 12 eingestellt und sich stattdessen darauf konzentriert, Solaris 11.3 zu aktualisieren.

 

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen