Intel präsentiert mit Xeon W neue Workstation-CPUs

MacWorkspace

Intel stellt auf der IFA die neue Workstation-Familie Xeon W-Serie vor. Die neuen Modelle sind auf High-End-Grafik-Workstations mit einer CPU und einer Mainstream-Grafikkarte ausgerichtet . Auch im neuen iMac Pro könnten die Serie zum Einsatz kommen.

Intel stellt die neue Prozessor-Familie Xeon W vor. Das Spitzenmodell verfügt über 18 Kerne. Neben dem 18-Core-Modell (W-2195) gibt es den Xeon W mit 14, 10, 8, 6 sowie 2 Kernen. Die Xeon-W-Reihe besteht insgesamt aus zehn Prozessoren. Alle werden im 14-nm-Prozess hergestellt. Das Topmodell W-2195 erreicht ein Thermal Design Power von 140 Watt.

intel_xeon_w_processor

Im Turbomodus kann der W-2195 bis zu 4,3 GHz erreichen. Im normalen Betrieb sind es 2,3 GHz, während die kleineren Modelle mit weniger Kernen mit bis zu 4,5 GHz arbeiten. Die neuen CPUs unterstützen bis zu 512 GByte DDR4-2666 ECC RAM mit einer Transferrate von bis zu 85 GByte/s und verfügen über 48 PCI Express 3.0 Lanes. Ihre Gesamtrechenleistung soll lut Intel um 38 Prozent höher ausfallen als die der aktuellen Xeon E5-Generation.

Xeon W für Workstations wird schnell und teuer

Die Prozessoren richten sich an Video-, Grafik- und VR-Content-Ersteller und nicht in erster Linie an Spieler. Intel hat noch keine Partner genannt, die PCs mit dem Xeon W anbieten werden. Von Apple dürfte es weitere Informationen zum iMac Pro vermutlich erst am 12. September 2017 geben, wenn dann nächste iPhone-Event steigt.

Für das 18-Core-Modell gibt es noch keine Preisangaben, allerdings kostet der 10-Core W-2155 kostet 1.440 Dollar. Das sind rund 50 Prozent mehr als die 10-Core i9-CPU.

[mit Material von Andreas Donath, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit Prozessoren aus? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen