AWS erweitert Cloud-Instanz für SAP HANA auf 4 TB

Amazon Web Services stellt die neuen Instanzen x1e.32xlarge vor. Das besondere an diesem neuen Service ist, dass AWS damit 4 Terbyte an dediziertem DDR4 Memory verfügbar macht. Damit lassen sich auch In-Memory-basierte Datenbanken betreiben.

Zahlreiche Anwender nutzen bereits die Vorgängerversion x1.32xlarge, um damit SAP-Lösungen zu betreiben, heißt es von Amazon. Mit dem neuen Service aber können Anwender noch größere Datenmengen verarbeiten. Damit können auch SAP-HANA-Datenbanken in der Cloud ausgeführt werden.

Diese neuen Instanzen werden in den Regionen US East, US West, Asia Pacific und EU (Irland) verfügbar sein. Diese neuen EC2-Instanzen können über AWS Marketplace, Management Console, CLI oder über SDKs gekauft oder reserviert werden.

Diese 4 TB-Instanzen sind ein Teil der AWS X1-Services, die für In-Memory und High-Performance-Workloads angeboten werden. Zudem sind diese X1-Instanzen für SAP HANA zertifiziert. Wer bereits X1 für SAP nutzt, könne leicht skalieren, verspricht Jeff Barr in einem Blog. Diese hatte AWS vor etwa einem Jahr vorgestellt. Mittelfristig will der Service-Provider die Kapazität auf 16 TB aufstocken.

In der neuen Version SAP sind zudem SAP Business Suite on HANA (SoH), SAP Business Warehouse on HANA (BWoH) sowie die neue ERP-Geration S/4HANA und die Warehousing-Lösung BW/4HANA für den Einsatz auf AWS zertifiziert. Aber auch andere Technologien wie Apache Spark oder andere Ressourcen-hungrige Anwendungen werden unterstützt.

Die neuen Instanzen laufen wie die Vorgänger auch, auf Xeon E7 8880, und enthalten zudem ein Paar SSD-Laufwerken mit 1,9 TB, Netzwerk mit 14 Gbps für das EBS Storage 25 Gbps-Verbindungen zu anderen Instanzen in der gleichen Gruppe.

AWS ist nicht der einzige Cloud-Anbieter mit In-Memory-Instanzen. IBM etwa liefert mit Blumix aktuell 8 TB, und mit 8 Xeon E7-8890 bis zu 192 Kerne. 

 

Tipp: Wie gut kennen Sie SAP? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Newsletter CLOUD
Interessiert Sie das Thema Cloud-Computing? Dann melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an.