- silicon.de - http://www.silicon.de -

SAP erweitert S/4HANA mit Machine Learning

SAP stellt mit S/4HANA 1709 [1] die neue Version der Echtzeit-ERP-Suite vor. Mit SAP Leonardo [2] Machine Learning und Predictive Analytics können Anwender nun zentrale Unternehmensprozesse agiler gestalten. Darüber hinaus stellt SAP Branchen-Anpassungen für Handel, Bergbau sowie Holz- und Papierproduktion vor.

[caption id="attachment_41655137" align="aligncenter" width="684"]SAP Sapphire NOW 2017 (Bild: SAP) [3] SAP Sapphire NOW 2017 (Bild: SAP)[/caption]

Die neuen Anwendungen im Lösungspaket SAP S/4HANA 1709 bieten Echtzeiteinblicke und Informationen zum Geschäftskontext. Wie zum Beispiel die Anwendung SAP Cash Application. Diese lernt dank der neuen Funktionen Abgleichkriterien aus den historischen Clearing-Daten. Rechnungen werden damit automatisch den entsprechenden Zahlungseingängen zugewiesen. Das senkt den manuellen Aufwand für Mitarbeiter im Shared Service Center und Finanzfachkräfte bekommen mehr Zeit für strategische Tätigkeiten.

Ein weiteres Beispiel für die neuen Features geben die SAP Fiori Apps for Contract Consumption. Damit lassen sich Vertragsablaufdatum oder Warenverbrauch frühzeitig vorhersagen, was die Verhandlungen und Lieferantenbeziehungen vereinfacht. Lieferverzögerungen können damit prognostiziert werden. Anwender können dann reagieren und Auswirkungen auf den Geschäftsablauf so gering wie möglich halten.

[highlightbox id="41634270"]

Für das Finanzwesen sorgt das Financial Closing Cockpit in SAP S/4HANA 1709 für schnellere Finanzabschlüsse und einfachere Einhaltung von gesetzlichen Vorschriften. Mehr Transparenz und ein besserer Überblick über den gesamten Abschlusszyklus sind damit möglich, verspricht SAP.

Über eine Integration des SAP Transportation Management in die ERP-Suite sind die Zuliefererkette und Fertigung in einem System zusammengeführt. Damit sind von der Planung und Prognostizierung bis zur Produktion und dem Transport sämtliche Prozesse mit der Suite abgedeckt.

[highlightbox id="41634292"]

Mit der neuen Ausgabe können Unternehmen im Bereich Vertrieb und Marketing mit speziellen On-Premise-Systemen oder einer Private Cloud die Rechnungsstellung, Preisfindung, den Service und andere kundennahen Prozesse aufeinander abstimmen.

Neu ist auch die Software SAP S/4HANA Manufacturing for Production Engineering and Operations. Fertigungsvorbereitung, Fertigungsprozesse und Prozesse werden damit zu einer Lösung zusammengefasst.

Störungen in der Produktion, die sich aus geänderten Arbeitsplänen, Arbeitsanweisungen oder Fertigungsaufträgen ergeben, können bei Unternehmen aus der Fertigung, so gering wie möglich gehalten werden. Das werde durch eine proaktive Analyse der Auswirkungen auf die Fertigung möglich. Darin werden aktuelle Daten aus der Fertigungsvorbereitung und Echtzeitdaten aus dem Unternehmen ausgewertet.

“Mit der neuen Version stellen wir sicher, dass unseren Kunden die Innovationen zur Verfügung stehen, die sie zur erfolgreichen Umsetzung ihrer digitalen Geschäftsstrategie benötigen”, erklärte Uwe Grigoleit, SAP S/4HANA Go-to-Market General Manager and Senior Vice President bei SAP. “Sie bietet Erweiterungen, mit denen Unternehmen so einfach wie nie zuvor von Einblicken in Echtzeitabläufe profitieren können. Möglich ist dies, da die neuen intelligenten Anwendungen SAP Leonardo Machine Learning und Predictive Analytics nutzen und direkt in den digitalen Kern eingebunden sind.”

Tipp: Wie gut kennen Sie SAP? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de. [4]