- silicon.de - http://www.silicon.de -

HTC – Google übernimmt Unternehmensteile

HTC verkauft einige Unternehmensbereiche an Google. Neben mehreren Mitarbeitern bekommt Google für 1,1 Milliarden Dollar auch eine nicht exklusive Lizenz für geistiges Eigentum von HTC. Die Übernahme unterliegt der Zustimmung von Regulierungsbehörden. Google rechnet damit, den Kauf Anfang 2018 abschließen zu können.

htc-800_brilliant [1]

“Die Vereinbarung ist das Ergebnis der jahrelangen strategischen Partnerschaft zwischen HTC und Google rund um die Entwicklung von Premium-Smartphones”, teilen die Unternehmen mit [2]. Die Vereinbarung befördere HTCs Smartphone-Strategie und mache den taiwanischen Hersteller finanziell Flexibler.

Auch nach dieser Transaktion verfüge der Hersteller über “die besten Talente”. Und die würden bereits am Nachfolger des aktuellen Flaggschiff-Smartphones HTC U11 arbeiteten. Auch der Produktbereich Virtual Reality rund um die VR-Brille Vive solle nun weiter ausgebaut werden.

Webinar

Digitalisierung fängt mit Software Defined Networking an

In diesem Webinar am 18. Oktober werden Ihnen die unterschiedlichen Wege, ein Software Defined Network aufzubauen, aus strategischer Sicht erklärt sowie die Vorteile der einzelnen Wege aufgezeigt. Außerdem erfahren Sie, welche Aspekte es bei der Auswahl von Technologien und Partnern zu beachten gilt und wie sich auf Grundlage eines SDN eine Vielzahl von Initiativen zur Digitalisierung schnell umsetzen lässt.

Diejenigen HTC-Mitarbeiter, die künftig für Google arbeiten werden, waren auch schon an der Entwicklung der Pixel-Smartphones beteiligt. “HTC ist ein langjähriger Partner von Google und hat einige der besten Premium-Geräte im Markt geschaffen”, kommentiert Rick Osterloh, Chef der Google Hardwaresparte.

Immer wieder kann HTC mit guten Produkten überzeugen. Das U11 von HTC sorgt auch bei schwierigen Lichtverhältnissen für gute Bilder mit wenig Rauschen und hoher Detailauflösung. Diese Aufnahmen sind alle bei 5 Lux mit unterschiedlichen Geräten aufgenommen worden. (Screenshot: ZDNet.de) [3]
Immer wieder kann HTC mit guten Produkten überzeugen. Das U11 von HTC sorgt auch bei schwierigen Lichtverhältnissen für gute Bilder mit wenig Rauschen und hoher Detailauflösung. Diese Aufnahmen sind alle bei 5 Lux mit unterschiedlichen Geräten aufgenommen worden. (Screenshot: ZDNet.de)

Beispiele für die Kooperation zwischen Google und HTC sind unter anderem das Android-Smartphone, das erste Nexus-Smartphone im Jahr 2010 [4], das Nexus-9-Tablet im Jahr 2014 und das erste Pixel-Smartphone [5] im vergangenen Jahr. Osterloh [6] sieht Googles Hardwaregeschäft jedoch noch am Anfang. “Wir konzentrieren uns auf den Aufbau von Kernkompetenzen.”

Ob sich Google mit Teilen von HTC sich bei Premium-Smartphones gegen die übermächtige Konkurrenz von Apple und Samsung durchsetzen kann, bleibt abzuwarten. Die Übernahme von Motorola hatte Google [7] jedenfalls nicht den erhofften Erfolg beschert. Seit 2014 gehören die Reste des Traditionsunternehmens zu Lenovo [8].

Tipp der Redaktion

Die besten Apps für Business-Trips

Smartphones sind unterwegs nicht nur als Kommunikations-Tool und für den Internetzugang nützlich. Zahlreiche Apps helfen, sich auf Reisen besser zurechtzufinden. Die silicon-Redaktion stellt 20 spannende, praktische und nützliche Apps vor.

Apple und Samsung dominieren laut IDC [9] den Smartphonemarkt . Gemeinsam teilen sich knapp 40 Prozent des Marktes. Zudem streichen beide Firmen nahezu alle mit Smartphones erwirtschafteten Profite ein – hohe Verkaufszahlen gerade im Premiumsegment scheinen eine Voraussetzung für schwarze Zahlen bei Smartphoneherstellern zu sein.

Von der ersten Pixel-Generation soll Google in acht Monaten jedoch nur eine Million Geräte abgesetzt haben [10]. Zum Vergleich, Samsung meldete erst kürzlich allein in Südkorea 850.000 Vorbestellungen für das Galaxy Note 8. Auch Apple erzielt zudem mit neuen iPhone-Generationen alleine am ersten Verkaufswochenende in der Regel noch höhere Verkaufszahlen.

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de [11]]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de [12]