- silicon.de - http://www.silicon.de -

Hitachi Vantara: ein neuer Player auf dem Markt für Datenintelligenz

Zu Beginn der Woche wurde die Data-Intelligence-Szene aufgemischt: Hitachi gab die Fusion seiner Sparten Hitachi Data Systems, Hitachi Insight Group und Pentaho bekannt [1]. Das neue Unternehmen heißt Hitachi Vantara und plant, sich rasch ein großes Stück am rasant wachsenden Markt für Datenlösungen zu sichern.

Stefan Müller it-novum (Bild: it-novum) [2]
Stefan Müller, der Autor dieses Gastbeitrags für silicon.de, ist Director Director Big Data & Business Intelligence bei it-novum [3]. (Bild: it-novum).

Für Unternehmen könnte die Fusion neue Möglichkeiten bieten, weil sich dadurch die IT- und Big Data-Expertise von Hitachi mit einem Jahrhundert operativer Technologiekompetenz verbinden. Glaubt man den Ankündigungen von Hitachi Vantara [4], entstehen daraus hoch innovative Lösungen, mit denen Unternehmen das Potenzial ihrer Daten noch besser ausschöpfen können, um die Herausforderungen der digitalen Transformation zu bewältigen.

Der neue Konzern vereint Pentaho, Hitachi Data Systems und Hitachi Insight Group. Ziel von Hitachi Vantara ist es, Organisationen dabei zu unterstützen, Wachstum in einer unruhigen und hochdynamischen Zeit zu generieren und für zukünftige Herausforderungen gerüstet zu sein. Was bedeutet das konkret für Anwender?

Ich glaube, dass sie von dem neuen Unternehmen und seinen Lösungen stark profitieren werden. Ich erwarte zudem [5], dass Hitachi Vantara seine Investitionen in Entwicklung und Forschung weiter verstärken wird, um die Lösungen aus dem Hitachi-Segment mit der Pentaho-Plattform zu integrieren. Beide Produkte verfügen über große Stärken in ihrem jeweiligen Bereich, wobei Pentaho von 15 Jahren Entwicklung durch eine globale Community profitiert.

Was einst als Mix verschiedener Open-Source-Projekte begann, gehört heute zu einer der mächtigsten Plattform für die Integration von Big-Data-Quellen mit bestehenden Unternehmensinformationen. Vor allem die Datenintegrationskomponenten finden sich heute in vielen großen Organisationen und Behörden, darunter dem CERN, bei der deutschen Bundespolizei oder Bosch.

Hitachi Vantara (Bild: Hitachi Vantara) [6]
Hitachi hat seine Sparten Hitachi Data Systems, Hitachi Insight Group und Pentaho zum neuen Unternehmen Hitachi Vantara zusammengeführt (Grafik: Hitachi)

Ein weiterer Vorteil entsteht aus der Einbettung in den Produkt- und Entwicklungszusammenhang von Hitachi, das zu einem der mächtigsten Technologieführer der IT-Branche zählt. Es ist deshalb damit zu rechnen, dass Hitachi Vantara ein Innovationstreiber für die Bereiche Big Data [7], IoT [8] und Machine Learning wird, vor allem in den stark wachsenden Bereichen Datenintegration sowie Big Data und Predictive Analytics. Anwender dürften sich bald über kurze Entwicklungszyklen und leistungsstarke Releases freuen.

Unternehmen, die jetzt schon auf die Produkte von Hitachi und Pentaho setzen, werden in hohem Maße von dem Zusammenschluss profitieren, weil Hitachi Vantara den Pentaho-Lösungs-Stack massiv ausbauen wird. Pentaho hat bereits vor 15 Jahren auf eine simple Annahme gesetzt, nämlich dass Daten über die Zukunft eines Unternehmens entscheiden. Was in den Nuller-Jahren noch als Nischenthema betrachtet wurde, ist heute ernsthaftes Business geworden: Organisationen, die es nicht schaffen, ihre Daten nutzbar zu machen [9], das heißt, sie auszuwerten und in Beziehung zueinander zu setzen, werden von der rasanten Entwicklung hinweggefegt werden.

Ausgewähltes Whitepaper

Cloud-Provider-Wahl ist Vertrauenssache

Inzwischen gibt es auch in Deutschland zahlreiche lokalisierte Angebote und Rechenzentren, auf die Anwenderunternehmen bei Cloud-Angeboten zurückgreifen können. Die Ergebnisse einer umfassenden Umfrage zeigen, auf welche Aspekte sie dabei besonders Wert legen.

Pentahos Strategie, voll auf die Integration der vielen Datenquellen im Unternehmen zu setzen, hat sich als richtig erwiesen und Hitachi hat das erkannt. Ich prognostiziere daher, dass Hitachi Vantara seinen Kunden genau die Lösungen bieten kann, die sie brauchen, um einen datengetriebenen Geschäftsansatz zu realisieren und damit zukunftsfähig zu bleiben.

Data Science (Bild: Big Data/Shutterstock) [10]

Big Data, das Internet of Things und Machine Learning sind dabei, die Datenwelt zu verändern – weg von Datensilos hin zu verknüpften, offenen und fließenden Informationen [11]. Die Grenzen zwischen Infrastruktur, Operational Technology und IT verschwimmen zunehmend. Um aber die Transformation zum datengetriebenen Unternehmen zu schaffen, ohne das laufende Geschäft empfindlich zu stören, braucht es Technologien, die mit den bestehenden Daten und Infrastrukturen arbeiten können, gleichzeitig aber in der Lage sind, die neuen Datentypen und Technologien zu nutzen [12]. Denn erst diese machen eine Organisation zu einem digitalen Unternehmen.

Hitachi Vantara hat zwei Produkte in seinem Portfolio, Pentaho Data Integration und Pentaho Analytics, mit denen Kunden den gesamten Wert ihrer Daten erfassen und nutzen können. Mit dem Pentaho-Stack können Daten integriert und effizient verarbeitet werden. Dadurch schließt sich die Lücke zwischen dem Bereich der Erzeugung riesiger Mengen an Informationen durch Sensoren und Geräte einerseits und ihrer Verwendung für Entscheidungsprozesse andererseits. Erst die Werkzeuge von Pentaho ermöglichen die Verbindung von unstrukturierten Daten mit den in Unternehmen bereits vorhandenen traditionellen Informationen, um kontextbezogene und intelligente Vorhersagen zu treffen, die für die digitale Transformation entscheidend sind.

Webinar

Digitalisierung fängt mit Software Defined Networking an

In diesem Webinar am 18. Oktober werden Ihnen die unterschiedlichen Wege, ein Software Defined Network aufzubauen, aus strategischer Sicht erklärt sowie die Vorteile der einzelnen Wege aufgezeigt. Außerdem erfahren Sie, welche Aspekte es bei der Auswahl von Technologien und Partnern zu beachten gilt und wie sich auf Grundlage eines SDN eine Vielzahl von Initiativen zur Digitalisierung schnell umsetzen lässt.

Pentaho wurde vor zwei Jahren von Hitachi gekauft [13] und seitdem erfolgreich in das Unternehmen eingegliedert. Damals wie heute waren Anwender besorgt über die Fortführung der Pentaho-Lösungen. Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den beiden Unternehmen machte aber deutlich, dass beide Seiten eine Vision teilen: die Entwicklung datengetriebener Lösungen.

Die Integration von Pentaho, HDS und Hitachi Insight Group zu einem neuen Player für Datenintelligenz ist deshalb die logische Konsequenz aus dieser Entwicklung. Hitachi Vantara vereint ein Jahrhundert operativer Technologiekompetenz mit ausgereiften Technologien für Datenintegration, Big Data und Predictive Analytics. Ich wage zu behaupten, dass diese Kombination einmalig ist und dem Unternehmen ermöglichen könnte, einer stark wachsenden Kundenschicht genau die Lösungen anzubieten, die den Bedürfnissen von Organisationen in einer zunehmend vernetzten Welt gerecht werden. Die kommenden Monate werden zeigen, ob Hitachi Vantara seinem Anspruch, Antworten auf die Herausforderungen der digitalen Transformation zu bieten, gerecht wird.

Tipp: Was haben Sie über Big Data abgespeichert? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de. [14]