- silicon.de - http://www.silicon.de -

Cisco Intersight vereinfacht Management von hybriden Rechenzentren

Cisco stellt mit Intersight eine neue Management- und Automatisierungsplattform für Cisco Unified Computing System und Cisco HyperFlex vor. Intersight ist ein System-Management-as-a-Service und vereinfacht den Betrieb von Rechenzentren. Auch soll für Anwender dadurch eine isolierte On-Premise-Management-Infrastruktur überflüssig werden. Funktionen wie maschinelles Lernen, Analysen und Automation können das gesamte System-Lifecycle-Management abdecken. Intersight fasst damit Rechenzentren, Private Clouds und Public Clouds unter einer Verwaltungsoberfläche zusammen.

Das neue Dashboard in dem Cloud-basierten IT-Verwaltungstool Intersight mit dem Cisco das Management von UCS- und HyperFlex- und Cloud-Umgebungen unter einen Hut bringen will. (Bil: Cisco) [1]
Das neue Dashboard in dem Cloud-basierten IT-Verwaltungstool Intersight mit dem Cisco das Management von UCS- und HyperFlex- und Cloud-Umgebungen unter einen Hut bringen will. (Bil: Cisco)

Intersight basiert auf einer erweiterbaren Architektur mit OData-standardbasierten RESTful-APIs. Ein Connector-Framework erleichtert die Integration mit Software und Hardware von Drittanbietern. Derzeit wird die Intersight-Plattform gemeinsam mit Kunden im Rahmen eines Engineering Preview getestet. Dabei werden Tausende von UCS- und HyperFlex-Systemen unter das zentrale Intersight-Management gestellt. Die neue Management-Umgebung wird ab dem 4. Quartal 2017 weltweit final verfügbar sein. Cisco verspricht auch Kompatibilität zu vorhandenen UCS- und HyperFlex-Management-Tools. Cisco will Intersight künftig auch als On-Premise-Lösung bereitstellen.

Cisco Intersight passt sich dank einer dynamischen Benutzeroberfläche an die jeweilige Benutzerrolle an. Der cloudbasierte Service setzt Portal-Updates automatisch um. Binden Anwender neue Systeme ein, skaliere die Lösung nahtlos und lernt ständig dazu und vereinfacht dadurch alltägliche IT-Prozesse. Analysen und die enge Integration des Cisco Technical Assistance Center (TAC) verbessern den Support über eine Empfehlungsmaschine.

Webinar

Digitalisierung fängt mit Software Defined Networking an

In diesem Webinar am 18. Oktober werden Ihnen die unterschiedlichen Wege, ein Software Defined Network aufzubauen, aus strategischer Sicht erklärt sowie die Vorteile der einzelnen Wege aufgezeigt. Außerdem erfahren Sie, welche Aspekte es bei der Auswahl von Technologien und Partnern zu beachten gilt und wie sich auf Grundlage eines SDN eine Vielzahl von Initiativen zur Digitalisierung schnell umsetzen lässt.

So kann die IT-Organisation schnell auf neue Geschäftsanforderungen oder Veränderungen reagieren und gleichzeitig Richtlinien durchsetzen. Der Cisco Intersight-Service hält sich an die strengen Sicherheitsstandards von Cisco InfoSec [2] und bietet konsistente Richtlinien von der Intersight Plattform bis zum Endpunkt. So können Anwendungen sicher eingesetzt und aktualisiert werden.

Cisco stellt die neue Management-Umgebung in zwei Versionen bereit. Mit der kostenlosen Intersight Base Edition bekommen Anwender globale Statusüberwachung und Inventarisierung, ein individuell anpassbares Dashboard und den HyperFlex Installer über den sich Cluster schnell implementieren lassen. Zudem können Anwender UCS Manager-, IMC- und HyperFlex Connect-Elementmanager parallel einführen.

Mit der Intersight Essentials Edition erweitert der Anbieber die Base-Edition mit einer richtlinienbasierte Konfiguration mit Serviceprofilen, Firmware-Management mit geplanten Updates, HCL-Compliance-Checks (Hardware Compatibility Listing), Upgrade-Empfehlungen sowie weitere Funktionen.

Mehr zum Thema

Hyperkonvergente Systeme

Weniger Komplexität, einheitlicher Einkauf, vorintegrierte und aufeinander abgestimmte Komponenten sowie weniger Sorgen und Kosten beim Betrieb durch Abstraktion und Automatisierung, das versprechen die Anbieter "hyperkonvergenter Systeme". Im silicon.de-Special finden sie aktuelle Nachrichten und umfassende Hintergrundartikel zu dem Marktsegment.

Die meisten IT-Abteilungen setzen heute auf eine Multicloud-Strategie. Deshalb benötigen sie eine skalierbare und konsistente Managementumgebung, Auch Anwendungsarchitekturen verändern sich mit Scale-out- und Multi-Site-Implementierungsmodellen, die von Containern und Microservices bereitgestellt werden. Und nicht zuletzt beschleunigen DevOps die Anwendungsentwicklung und kontinuierliche Bereitstellung von Funktionen. Cisco Intersight adressiert diese vielfältigen Herausforderungen und hilft IT-Mitarbeitern, diese Prozesse über eine intuitiv bedienbare Oberfläche zu optimieren.

Mehr zum Thema

Die IoT-Strategie von Cisco

Cisco bezeichnet die endgerätenahe Hardwareseite von IoT als Fog Computing. Für dieses Thema hat der Hersteller ein großes Portfolio, das naturgemäß vor allem bei Netzwerk-Devices stark ist. Projekte werden konsequent durch Partner umgesetzt. silicon.de gibt einen Überblick.

“Unternehmen, die zu cloudbasierten System-Management-Plattformen wechseln, werden feststellen, dass die Qualität der Servicebereitstellung deutlich verbessert wird, das Gesamtrisiko für das Geschäft sinkt und die Produktivität der IT-Mitarbeiter steigt”, kommentiert Matt Eastwood, Senior Vice President, IDC das neue Angebot von Cisco. “Ausgestattet mit Künstlicher Intelligenz (KI) ermöglichen cloudbasierte Management-Tools zudem tiefe Einblicke in den Zustand der Infrastruktur. Damit können Probleme frühzeitig aufgespürt und die Ursachen schneller identifiziert und analysiert werden.”

Cisco hat vor kurzem die neuen UCS-Server der leistungsstarken UCS M5-Serie [3] und begleitend den UCS Manager vorgestellt, der bereits Connector-Support für Cisco Intersight bietet. UCS M5-Systeme sind jetzt auch in der hyperkonvergenten Infrastrukturlösung [4] mit den neuen Cisco HyperFlex M5-Knoten [5] einschließlich HyperFlex Edge [6] verfügbar. Die Base Edition von Cisco Intersight bietet die cloudbasierte Cluster-Bereitstellungsfunktion.