Dell EMC erweitert hyperkonvergente Lösungen VxRail und VxRack

Dell EMC aktualisiert HCI-Lösungen, Hybrid-Cloud-Plattformen und flexible Ready-Systeme und erleichtert damit die Einführung von Software-definierten Rechenzentren bei Anwendern. So aktualisiert der Anbieter die VxRail Appliances mit der Software-Version VxRail 4.5. Diese Appliances sind laut Dell EMC die branchenweit einzigen HCI-Appliances mit VMware vSAN. Zudem wurden diese Boxen zusammen mit VMware entwickelt und bieten daher eine besonders starke Optimierung für die Virtualisierungslösungen von VMware. In der neuen Version ist ein einfacheres Automatisierungs- und Lifecycle-Management für die VMware-Technologien vSphere 6.5 Update 1 und vSAN 6.6 Update 1 möglich.

So steigt die Erweiterbarkeit dank einer Batch-Multi-Node-Skalierung. Und die automatisierte Bereitstellung der VxRail Appliance, die für eine einzelne Appliance optimiert ist, kann damit auch auf Multi-Node-Erweiterungen angewendet werden. Mit Support für REST-basierte APIs können nun programmgesteuert Lifecycle-Management-Software-Upgrades auf einem ganzen VxRail-Cluster gleichzeitig bereitgestellt werden. Für mehr Sicherheit sorgt die neue vSAN Encryption in vSAN 6.6, eine native HCI-Sicherheitslösung mit Data-at-Rest Encryption.

Das Dell EMC VxRack SDDC erleichtert die Installation einer VMware-basierten Software-definierten Rechenzentrumsumgebung. Zum ersten Mal verwendet der Hersteller hier die VMware Cloud Foundation, die es erlaubt Ressourcen für Anwendungen mit einem einzigen Management-Cluster für das gesamte System bereitzustellen. Automatisierung und Lifecycle Management ist zusammen mit VMware vSphere 6.5, vSAN 6.6 und NSX 6.3 in einem einzigen Stack möglich. Neu sind zudem vierzig neue Konfigurationen auf Basis von Dell EMC PowerEdge, die auch All-Flash-Speicheroptionen mit 3,84-TB-Laufwerken umfassen.

Zudem macht Dell EMC die Lösung Enterprise Hybrid Cloud (EHC) und die Dell EMC Native Hybrid Cloudv (NHC) auf dem VxRack SDDC verfügbar. Diese Lösungen erleichtern den Einstieg in ein hybrides Cloud-Betriebsmodell mit Lifecycle-Management und einem einheitlichen Support. NHC basiert ebenfalls auf VxRack SDDC und ist über ein Early-Access-Programm verfügbar.

Die Enterprise Hybrid Cloud bietet nun auch Multi Site Support und ist auch für VxRail-basierte Bereitstellungen verfügbar. So ermöglicht es die Lösung Unternehmen, klein anzufangen und in eine hybride Cloud-Umgebung hineinzuwachsen. Bis zu vier Standorte mit Disaster Recovery auf der Ebene virtueller Maschinen bietet die Lösung. Die Verwaltung erfolgt über ein einheitliches Portal. Neben dem Support von Microsoft Azure habe Dell EMC auch die Installation und die Aktualisierung von VxRack beschleunigt.

Die Native Hybrid Cloud bietet eine fertige Infrastruktur in Form einer On-Premise Pivotal-Cloud-Foundry-Plattform. Entwickler können darüber Cloud-native Apps entwickeln und betreiben.

Neu sind jetzt unter anderem Hochverfügbarkeitsoptionen mit globalen Multi-Site-, Multi-Foundation- und Multi-Availability-Zonenkonfigurationen auf basis von VxRail.

Ein Access Testing Tool und neue Deployment Management Tools ermöglichen es Entwicklern, die noch keine Erfahrungen mit Cloud Foundry gemacht haben, Konnektivitätsprobleme in Legacy-Umgebungen schnell zu diagnostizieren

Mit so genannten Ready Solutions bietet Dell EMC getestete und validierte Systeme, die für bestimmte Anwendungen und Use Case Workloads optimiert sind. Sie sind für Anwender und Implementierungen jeder Größe konzipiert, bieten schnelle, einfache und risikoarme Bereitstellung mit geringen Investitionen und dem Single-Support-Modell von EHC und NHC.

Außerdem stehen Anwendern, die ihre HCI-Stacks selbst einrichten und verwalten wollen, ab sofort Dell EMC vSAN Ready Nodes mit der 14. Generation der PowerEdge-Server von Dell EMC zur Verfügung.

 

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows 10? Machen Sie den Test in unserem Quiz auf silicon.de!

Newsletter CLOUD
Interessiert Sie das Thema Cloud-Computing? Dann melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an.