Selbstfahrende Datenbank – Oracle kündigt neue Sicherheitstechnologien an

Die Openworld in San Francisco eröffnet CTO Larry Ellison mit neuen Details zu dem Konzept der autonomen Datenbank. Ein Sicherheits-Desaster wie das Beispiel Equifax solle mit dieser automatisierten Datenbank weitgehend eliminiert werden, verspricht Ellison. Der Vorfall habe sich ereignen können, weil ein veröffentlichter Patch nicht aufgespielt worden sei.

Nun wolle Oracle mit der selbstheilenden Datenbank solche Fehler ausmerzen. “Wenn man menschliches Verhalten eliminiert, dann schaltet man auch menschliche Fehler aus”, so Ellison. Auch sei der Autopilot seines Privatjets fliege deutlich besser als er.

So werde die neue Datenbank über Machine Learning erkennen, wenn das System angegriffen wird und eigenständig die nötigen Patches aufspielen und nicht warten, bis ein Administrator in einem Wartungsfenster die nötigen Schritte unternimmt.

Die Datenbank werde sich automatisch provisionieren, patchen, anpassen und auch selbständig für ein Back-up sorgen. Auch werde es möglich sein, Abfragen in Daten auszuführen, die bereits am Vortag gelöscht wurden.

Die Verfügbarkeit gibt Ellison mit 99,995 Prozent an und das Versprechen, das Angebot 50 Prozent günstiger als das von Amazon Web Services zu machen, werde Teil des Vertrages mit dem Kunden. Damit konkretisiert Ellison die bereits angekündigten Pläne für eine universelle Cloud Lizenz.

In der neuen Verteidigungstechnologie seien diese Maßnahmen nur teilweise autonom. Doch Oracles Ziel sei es, diese künftig noch weiter auszubauen, dennoch werde Oracle voraussichtlich im Lauf der Woche laut eigenen Angaben die erste “selbstfahrende Datenbank” am Markt vorstellen.

Dennoch sei es nicht das Ziel, die Datenbank-Administratoren arbeitslos zu machen. Vielmehr könnten diese, von repetitiven Tätigkeiten befreit, sich um Sicherheit, Datenbank-Design, Innovation und die Auswertung von Daten kümmern.

Die Datenbank 18c für Data Warehousing wird voraussichtlich ab Dezember verfügbar sein. Eine Version für Online Transaction Processing wird dann noch im Januar folgen.

Gleichzeitig meldet Oracle, dass in dem Oracle PartnerNetwork (OPN) Cloud Programm, das der Anbieter 2016 gestartet hatte, inzwischen mehr als 2600 Partnerunternehmen registriert sind.

Um Anwendern und Partnern den Einstieg in die Cloud-Welt weiter zu vereinfachen, hat Oracle auch das neue Oracle Cloud Excellence Implementer Program vorgestellt. here Damit sollen Partnern angeregt werden, für Anwender herausragende digitale Services anzubieten.

Tipp: Was haben Sie über Datenbanken gespeichert? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.