Microsoft schiebt Windows 10 Mobile auf´s Abstellgleis

MobileMobile OS

Für das Mobilbetriebssytem sollen nur noch noch Bug Fixes und Sicherheits-Updates entwickelt werden. Neue Funktionen und neue Hardware dürfen Nutzer laut Windows-Chef Joe Belfiore nicht mehr erwarten.

Mit dem Satz “Die Entwicklung neuer Funktionen und Hardware steht nicht im Mittelpunkt”, hat Joe Belfiore, bei Microsoft Corporate Vice Presiden und Chef der Windows-Sparte, auf Twitter de facto betsätigt, dass Windows 10 Mobile keine Zukunft mehr hat. “Natürlich werden wir die Plattform weiterhin unterstützen – Bug Fixes, Sicherheitsupdates und so weiter”, schränkte der Manager in einem weiteren Tweet am Samstag zwar ein, über das absolut notwendige Maß werden diese Unterstützungsmaßnahmen offenbar aber nicht hinausgehen..

Windows 10 Mobile (Bild: Microsoft)

Offen ließ er noch, wann der Support für Windows 10 Mobile endet. Für die Support-Dauer ist bei Windows jeweils die Versionsnummer entscheidend. Erhöht sie sich, verspricht Microsoft weitere 18 Monate Unterstützung. Aktuell dürften damit zumindest die Smartphones Lumia 640, 640 XL, 550, 650, 950, 950 XL, sowie HP Elite X3, Alcatel Idol 4S und Alcatel OneTouch Fierce von Microsoft bis Frühjahr 2019 Sicherheitspatches erhalten. Die Hardware-Partner ziehen sich jedoch ebenfalls schon zurück. Vergangene Woche hatte HP bestätigt, dass für das auf Window 10 Mobile basierende HP Elite X3 kein Nachfolger mehr geplant ist.

Belfiore betonte, Microsoft werde Firmen, die Windows-Smartphones an ihre Mitarbeiter ausgeben, weiterhin unterstützte. Er deutete jedoch gleichzeitig an, der Konzern werde auch Nutzer unterstützehn, die die Plattform wechseln wollen. Belfiore selbst nutzt ein Galaxy S8 Microsoft Edition. Diese Ausführung bietet der Konzern in seinen US-Stores an.

Microsoft bietet nahezu alle seine mobilen Apps schon länger auch für die Mobilbetriebssysteme der Konkurrenz an. Einige dieser Apps offerieren unter iOS und/oder Android sogar Funktionen, die unter Windows 10 Mobile fehlen. Unter Android und iOS erreeicht der Konzern heute deutlich mehr mobile Nutzer, als unter Windows.

Ausgewähltes Webinar

Wie modernes Endgeräte-Backup das Problem der Datenmigration löst

Eine durchschnittliche technische Erneuerung beschäftigt die IT sowie den Benutzer ungefähr 2 ½ Stunden. Das geht aber auch anders. Wie, erfahren Sie in diesem Whitepaper.

Gerüchten zufolge arbeitet Microsoft jedoch an einer neuen Plattform für mobile Geräte. Intern wird die offenbar als Andromeda bezeichnet. Quellen der ZDNet-Bloggerin Mary Jo Foley zufolge handelt es sich dabei um eine neue Implementierung von Windows 10. Sie baue auf dem Windows OneCore auf und soll die Grundlage für alle künftigen Windows-Versionen werden, darunter auch eine mobile Version. Damit ist jedoch frühestens 2018 zu rechnen.

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows 10? Machen Sie den Test in unserem Quiz auf silicon.de!

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen