IT-Security-Fachmesse it-sa verzeichnet neuen Besucherrekord

MarketingWerbung

Sie fand diese Woche in Nürnberg statt. Die 630 Aussteller konnten laut Messeleitung 12.780 Besucher begrüßen. Das waren 25 Prozent mehr als im Vorjahr.

Die Nürnberger IT-Security-Fachmesse it-sa 2017 hat diese Woche an drei Tagen insgesamt 12.780 Besucher verzeichnet. Damit konnte sie die Anzahl der Besucher gegenüber dem Vorjahr um 25 Prozent steigern. Die Anzahl der Aussteller, die sich dieses Jahr erstmals in drei statt wie bisher zwei Hallen präsentierten, kletterte um 28 Prozent auf 630. Sie stammen aus 24 Ländern und belegten zusammen eine um 46 Prozent größere Ausstellungsfläche als 2016.

"Die it-sa hat weltweit die höchste Ausstellerzahl aller IT-Security-Messen. In Nürnberg kommen Experten aus der ganzen Welt zusammen und sie ist somit die zentrale Plattform für den Dialog zur Cybersicherheit“, erklärt Petra Wolf, Mitglied der Geschäftsleitung beim Veranstalter NürnbergMesse, in einer Pressemitteilung. (Grafik: NurnbergMesse)
“Die it-sa hat weltweit die höchste Ausstellerzahl aller IT-Security-Messen. In Nürnberg kommen Experten aus der ganzen Welt zusammen und sie ist somit die zentrale Plattform für den Dialog zur Cybersicherheit”, erklärt Petra Wolf, Mitglied der Geschäftsleitung beim Veranstalter NürnbergMesse, in einer Pressemitteilung. (Grafik: NurnbergMesse)

Damit festigte die it-sa ihre Position als wichtige Fachmesse für IT-Sicherheit in Europa. Dazu hat laut Messeleitung auch beigetragen, dass Israel, Frankreich (bereits das zweite Mal) und die Tschechische Republik mit Gemeinschaftsständen vertreten waren. Die Zahl ausländischer Fachbesucher habe sich vielleicht auch dadurch im Vergleich zum Vorjahr um über 50 Prozent erhöht. Konkrete Zahlen nennt der Veranstalter hier jedoch nicht.

Besucher brachten der Messe auch die unter dem Dach von Congress@it-sa stattfindende Jahrestagung der IT-Sicherheitsbeauftragten in Ländern und Kommunen sowie der IT-Grundschutztag des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Dessen Präsident Arne Schönbohm erklärte: “In Nürnberg schlägt das Herz der IT-Sicherheit. Aus Sicht der Branche kann man wirklich stolz darauf sein, dass hier die größte Fachmesse zum Thema etabliert ist.”

Gut besucht: Die Keynote des ehemaligen Wikileaks-Sprechers Daniel Domscheit-Berg (Bild: NuernbergMesse/Thomas Geiger)
Gut besucht: Die Keynote des ehemaligen Wikileaks-Sprechers Daniel Domscheit-Berg (Bild: NuernbergMesse/Thomas Geiger)

Neben dem BSI wird der Bitkom die it-sa weiterhin als ideeller Träger begleiten. Dazu unterzeichnete Bitkom-Präsidiumsmitglied Winfried Holz gemeinsam mit Roland Fleck und Peter Ottmann, den CEOs der NürnbergMesse Group, auf der Messe die Vereinbarung zur Verlängerung der Kooperation für weitere drei Veranstaltungsjahre.

An drei Tagen kamen währen der it-sa 2017 zu 680 Ausstellern laut Messeleitung 12.780 Besucher. (NuernbergMesse/Thomas Geiger)
An drei Tagen kamen währen der it-sa 2017 zu 680 Ausstellern laut Messeleitung 12.780 Besucher. (NuernbergMesse/Thomas Geiger)

Die nächste it-sa im Messezentrum Nürnberg findet vom 9. bis 11. Oktober 2018 statt. Bereits am 24. und 25. Mai 2018 findet allerdings in Mumbai erstmals die it-sa India stat. Damit erweitert die NürnbergMesse ihr Portfolio um eine Fachmesse zum Thema IT-Sicherheit im Ausland. Das Projekt wird vom Bundesverband IT-Sicherheit TeleTrusT unterstützt.

Dessen Geschäftsführer Dr. Holger Mühlbauer verspricht sich davon ein großes Potenzial für IT-Sicherheitsanbieter: “Wir sind von der it-sa als Branchenplattform in Nürnberg überzeugt. Daher begrüßen wir sehr, dass international ausgerichteten Unternehmen in Zukunft auf ein bewährtes Messeformat als Plattform für ihre Expansion im indischen Markt setzen können.” Mit der it-sa Brasil hat der Veranstalter bereits im vergangenen Jahr seine Fühler nach Südamerika ausgestreckt Die Veranstaltung wurde dieses Jahr jedoch nicht wiederholt.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen