Umsätze mit Apps klettern auf neues Rekordhoch

MobileMobile Apps

Das Wachstum gegenüber dem Vorjahr beträgt 28 Prozent. Nutzer kaufen im App Store und Play Store allein im dritten Quartal Apps im Wert von insgesamt 17 Milliarden Dollar. Während der Play Store die mit Abstand meisten Downloads hat, entfallen fast zwei Drittel der App-Umsätze auf den App Store.

Der Markt für mobile Apps ist auch im dritten Quartal 2017 deutlich gewachsen. Das meldet die App-Analytics-Firma App Annie. Gegenüber dem dritten Quartal 2016 stiegen die App-Umsätze im Apple App Store und in Google Play um 28 Prozent auf insgesamt 17 Milliarden Dollar weltweit. Auch die Zahl der Downloads sowie die Nutzungsdauer mobiler Apps erhöhten sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Der Statistik zufolge wurden zwischen Juli und September 26 Milliarden Apps heruntergeladen, was einem Plus von 8 Prozent entspricht. Darin sind laut App Annie weder Updates noch erneute Installationen enthalten. Das Unternehmen weist auch darauf hin, dass der App-Umsatz mehr als dreimal so schnell gewachsen ist wie die Zahl der Downloads.

Bei den App-Downloads hat Google seinen Vorsprung auf 125 Prozent ausgebaut (Bild: App Annie).
Bei den App-Downloads hat Google seinen Vorsprung auf 125 Prozent ausgebaut (Bild: App Annie).

Ein weiteres wichtiges Kriterium für die Monetisierung von Apps ist die Nutzungszeit. Je mehr Zeit User in einer App verbringen, je mehr Gelegenheiten bieten sich, ihnen Werbung anzuzeigen oder In-App-Käufe zu tätigen. Allein auf Android-Geräten summierte sich die App-Nutzung im dritten Quartal auf 325 Milliarden Stunden.

“Das Wachstum bei Downloads und Nutzung zeigt, dass Apps eine immer wichtigere Rolle im Leben der Nutzer spielen und diese Bedeutung führt zu steigenden Umsätzen für die Branche”, heißt es in einem Blogeintrag von App-Annie-Mitarbeiter Matt Miller.

Googles Play Store ist weiterhin für mehr als zwei Drittel aller App-Downloads verantwortlich. Der Abstand zum Apple App Store vergrößerte sich im dritten Quartal sogar auf 125 Prozent. Googles Downloadzahlen verbesserten sich um 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Apple erzielte indes lediglich gegenüber dem Vorquartal ein nennenswertes Wachstum – 8 Prozent sind allerdings ein neuer Rekord für den iPhone-Hersteller.

Betrachtet man jedoch die Ausgaben von Verbrauchern in den jeweiligen Marktplätzen, ergibt sich ein umgekehrtes Bild. In dieser Disziplin baut Apple seinen Vorsprung auf Google aus, und zwar von 90 auf 95 Prozent. Das bedeutet, dass fast zwei Drittel der weltweiten App-Umsätze über den App Store abgewickelt werden.

Die größten Umsatzzuwächse erzielten Entertainment-Apps. Unter iOS verbesserte sich die Kategorie um 30 Prozent, unter Android um 45 Prozent. Im App Store belegt sie damit Rang 2, im Play Store Rang 3. Vor allem Video-Streaming-Apps waren laut App Annie für diese Zuwächse verantwortlich. Die mit Abstand umsatzstärkste App für iOS und Android war jedoch das in Südkorea angebotene Rollenspiel Lineage M.

App Annie geht davon aus, dass das Wachstum auch in den kommenden Jahren anhalten wird. 2021 sollen Nutzer insgesamt 240 Milliarden Apps herunterladen. Den kombinierten Umsatz von iOS und Android schätzt das Unternehmen dann auf mehr als 100 Milliarden Dollar.

Tipp: Was wissen Sie über Mobile Apps? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.