Intel stellt 5G-Mobilfunkchips vor

MobileSmartphone

Produkte mit ihnen sollen ab dem zweiten Halbjahr 2019 in den Handel kommen. Der 5G-Chip XMM 8060 unterstützt laut Intel auch die älteren Standards 2G, 3G und 4G. 2018 will das Unternehmen auch einen Gigabit-LTE-Modem-Chip anbieten.

Intel hat zwei Funkmodem-Chips für Smartphones vorgestellt. Darunter ist die Intel XMM 8000 Series, die nach Angaben des Unternehmens den kommenden Mobilfunkstandard 5G unterstützt. Der erste Vertreter der neuen Produktreihe, der Intel XMM 8060, soll ab Mitte 2019 in Endgeräten von Intel-Kunden verfügbar sein.

Intel XMM 8060 5G-Modemchip (Bild: Intel)
Intel XMM 8060 5G-Modemchip (Bild: Intel)

Den XMM 8060 legt Intel als Multi-Modus-Chip aus. Er wird neben 5G auch verschiedene 2G-, 3G- und 4G-Standards unterstützen, inklusive 3G CDMA. 5G soll mobile Internetverbindungen um bis zu Faktor 10 beschleunigen. Künftige Vertreter der XMM-8000-Serie will Intel zudem nicht nur für Smartphones, sondern auch für PCs und Fahrzeuge anbieten.

Mit einem Prototypen des XMM 8060 habe Intel bereits das erste 5G-Telefonat geführt, erklärte Chenwei Yan, General Manager der Intel-Sparte Connected Products. Der Chip unterstütze nicht nur herkömmliche Funkverbindungen mit Frequenzen kleiner als 6 GHz, sondern auch die neuen “Millimeter”-Bänder im Bereich von 28 GHz, die ein Markenzeichen von 5G sind.

Ebenfalls ab Mitte 2019 soll Intels erster LTE-Modem-Chip zur Verfügung stehen, der LTE Cat. 19 und damit Übertragungsraten von bis zu 1,6 Gbit/s unterstützt. Diese Geschwindigkeit will Intel durch eine fortschrittliche Multi-Input/Multi-Output-Technik (MIMO) erreichen. Darüber hinaus soll der als Intel XMM 7660 bezeichnete Chip unterschiedliche Funkbänder nutzen und damit in vielen Mobilfunknetzen einsetzbar sein.

Ausgewähltes Webinar

Wie modernes Endgeräte-Backup das Problem der Datenmigration löst

Eine durchschnittliche technische Erneuerung beschäftigt die IT sowie den Benutzer ungefähr 2 ½ Stunden. Das geht aber auch anders. Wie, erfahren Sie in diesem Whitepaper.

Der im Frühjahr auf dem Mobile World Congress vorgestellte Modem-Chip XMM 7560 soll nun Gigabit-LTE unterstützen. Das könnte Intel helfen, im kommenden Jahr seine Position als Lieferant von Modem-Chips für Apples iPhone zu stärken. In den USA bieten die Mobilfunkprovider T-Mobile USA und Verizon Gigabit-LTE bereits in 430 beziehungsweise 560 Märkten an.

Mit dem XMM 7560 verkürzt Intel aber auch den Abstand zum Rivalen Qualcomm, der bereits Gigabit-LTE-Chips anbietet, die unter anderem in den Android-Smartphones Samsung Galaxy S8 und Note 8, LG V30 und HTC U11 zum Einsatz kommen. Beim iPhone 8 und auch beim iPhone X hatte Apple indes auf den Support für Gigabit-LTE verzichtet.

Auf Nachfrage von CNET USA erklärte ein Qualcomm-Sprecher, man fürchte den Wettbewerb durch Intel nicht. Qualcomm habe bereits eine starke Marktposition bei Modemchips, sagte Pete Lancia, Vice President bei Qualcomm und für Marketing zuständig. “Wir erwarten, dass sich das beim Umstieg von 4G zu 5G fortsetzt.”

Während Intel davon ausgeht, dass Verbraucher erst im zweiten Halbjahr 2019 Geräte mit den eigenen 5G-Chips in den Händen halten werden, sollen 5G-fähige Smartphones mit Chips von Qualcomm bereits im ersten Halbjahr 2019 in den Verkauf gelangen. Das erste erfolgreiche Telefonat in einem 5G-Mobilfunknetz meldete Qualcomm bereits im vergangenen Monat.

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit Prozessoren aus? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.