Crowdfunding-Kampagne für Smartphone mit Windows 10 Mobile gestartet

MobileSmartphone

Sie wurde von der Firma Trekstor initiiert. Die möchte damit testen, ob Bedarf für ein leistungsfähiges aber erschwingliches Smartphone mit Windows 10 Mobile besteht. Geplant sind ein Achtkern-Prozessor, 3 GByte RAM und in Preis von 209 Euro.

Trekstor hat diese Woche auf der Plattform Indiegogo eine Crowdfunding-Kampagne gestartet. Mit ihr sollen 500.000 Euro für die Produktion eines Smartphones mit Windows 10 Mobile eingesammelt werden. Einen Tag nach dem Start der Kampagne haben knapp 170 Unterstützer bereits über 20.000 Euro investiert.

Eigenen Angaben zufolge will das deutsche Unternehmen mit der Kampagne testen, “ob Bedarf für ein leistungsfähiges und gleichzeitig erschwingliches Windows 10 Mobile Smartphone bei den Endkunden besteht.” Ursprünglich sei das geplante Smartphone lediglich für den B2B-Bereich geplant gewesen. Trekstor wollte es dort zusammen mit seinen IoT-Wearables anbieten.

Winphone LTE 5.0 (Bild: Trekstor)

Viel positives Feedback habe nun jedoch dazu beigetragen, dass man das Winphone LTE 5.0 über Indiegogo auch Verbrauchern anbieten will. Die Crowdfunding-Kampagne läuft bis zum 17. Dezember. Darüber kann das Telefon im günstigsten Fall für 209 Euro erworben werden. Die UVP liegt danach bei 249 Euro liegen. Wird die Kampagne erfolgreich abgeschlossen, sollen die Geräte ab Ende Februar 2018 ausgeliefert werden.

Das Winphone LTE 5.0 wird vom Qualcomm-Prozessor Snapdragon 617 mit 1,5 GHz Takt angetrieben. Der Achtkern-CPU stehen 3 GByte Arbeitsspeicher zur Seite. Der interne Speicher von 32 GByte kann über den vorhandenen microSD-Slot um bis zu 64 GByte erweitert werden. Das 5 Zoll große IPS-Display bietet HD-Auflösung und wird von Gorilla Glass 3 geschützt.

Die Crowdfunding-Kampagne läuft noch bis 17. Dezember, eienn Tag nach dem Start, sidn bereist über 20.000 Dollar zusammengekommen (Screenshot: silicon.de)
Die Crowdfunding-Kampagne läuft noch bis 17. Dezember, eienn Tag nach dem Start, sidn bereist über 20.000 Dollar zusammengekommen (Screenshot: silicon.de)

Die Kamera in der Rückseite des Winphone LTE 5.0 arbeitet mit einem 13-Megapixel-Sensor, Autofokus und wird von einem Dual-LED-Blitz unterstützt. In der Vorderseite befindet sich eine 5-Megapixel-Kamera. Neben LTE werden auch WLAN (802.11 a/b/g/n/ac) und Bluetooth 4.0 unterstützt. Bei der Navigation greift das Telefon auf GPS zurück. Wie üblich sind auch ein Beschleunigungs- und ein Umgebungssensor, Micro-USB-Anschluss zum Datenaustausch und Laden des Akkus mit einer Kapazität von 2250 mAh sowie eine 3,5-Millimeter-Kopfhörer-Buchse an Bord.

Winphone LTE 5.0 (Bild: Trekstor)

Das Smartphone misst 14,2 mal 7,1 Zentimeter, ist 7,6 Millimeter dick und wiegt 150 Gramm. Das Gehäuse ist auf Vorder- und Rückseite mit Glas gestaltet. Damit sieht es zwar gut aus, dürfte aber in Bezug auf Schäden beim Herunterfallen ähnlichen Problemen gegenüberstehen, wie das aktuelle iPhone. Ob es für das Winphone LTE 5.0 speziell dafür ausgelegte Schutzhüllen geben werden, ist derzeit noch nicht bekannt. Das hängt sicher auch vom Ausgang der Crowdfunding-Kampagne ab. Alternativ lassen sich möglicherweise auch für das exakt gleich große Lenovo 503LV konzipierte Hüllen verwenden oder diverse Etuis, die für Geräte mit den Abmessungen von 142 mal 70 mal 8 Millimetern angeboten werden.

Als wichtigen Vorteil des gewählten Betriebssystems stellt der Hersteller die automatische Synchronisierung mit PC, Notebook oder Tablet heraus. Auch der Zugriff auf weitere Microsoft-Services, neben den Office-Anwendungen vor allem Windows Continuum, sei ein Plus. So könne das Winphone LTE 5.0 als mobiler PC genutzt werden, wenn es beispielsweise drahtlos mit einem Bildschirm gekoppelt wird. Dann stehen die Office-Apps auf einem großen Monitor zur Verfügung.

Ausgewähltes Webinar

Wie modernes Endgeräte-Backup das Problem der Datenmigration löst

Eine durchschnittliche technische Erneuerung beschäftigt die IT sowie den Benutzer ungefähr 2 ½ Stunden. Das geht aber auch anders. Wie, erfahren Sie in diesem Whitepaper.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen