Hewlett Packard Enterprise

Microsoft Visual Studio (Bild: Microsoft)

Microsoft integriert AI-Dienste in Visual Studio

Die Erweiterung Visual Studio Tools for AI bringt Support für Deep-Learning-Frameworks verschiedener Anbieter. Darunter sind das Microsoft Cognitive Toolkit und Google TensorFlow. Die Erweiterung ergänzt das bereits im September vorgestellte Visual Studio Code for AI.

Stiftung Warentest hat drei iPhone X in der Falltrommel getestet. Keines der Apple-Smartphones hat den Falltest unbeschadet überstanden (Bild: Apple)

Stiftung Warentest: iPhone X zerbricht schnell

Wie andere nahezu randlose Smartphones geht auch beim iPhone X die Vorder- und Rückseite bei einem Sturz schnell kaputt. Die Warentester bemängeln außerdem die Akkulaufzeit und die Netzempfindlichkeit des neuen iPhones.

Dank einer räumlichen Messung könne Face ID nicht durch Fotografien oder Masken getäuscht werden, hatte Apple bislang erklärt. (Bild: Apple)

Face ID beim iPhone X mit Maske überlistet

Ein Video zeigt die Entsperrung eines iPhone X durch eine Maske. Sicherheitsforscher haben damit die Gesichtserkennung durch eine Schwäche in Apples KI überwunden. Im Laufe der Woche wollen sie weitere Details veröffentlichen.

Google Chrome (Bild: Google)

Browser: Chrome schützt besser vor Weiterleitungen

Der Browser ignoriert Redirects von iFrames von Drittanbietern künftig. Auch das Weiterleiten einer Seite im Hintergrund nach dem Wechsel zu einem neuen Tab soll er ab Anfang 2018 unterbinden. Der Pop-up-Blocker soll außerdem künftig angebliche Wiedergabe- und Download-Buttons erkennen.

Smartphones von Apple und Samsung (Bild: ZDNet.de)

Smartphone-Markt: Chinesische Anbieter wachsen am stärksten

Den Marktforschern von IDC zufolge stagniert Apples Marktanteil bei 12,5 Prozent. Samsung erhöht dagegen seinen Marktanteil um 2,4 Punkte auf 22,3 Prozent. Mit Huawei, Oppo und Xiaomi belegen rasch wachsende chinesische Anbieter die restlichen drei Plätze in den Top 5 weltweit.

iPhone X (Bild: Apple)

Apple warnt vor Display-Burn-in beim iPhone X

Auf einer Support-Seite finden sich Hinweise auf “leichte visuelle Änderungen”. Das Problem soll nur in extremen Fällen bei der Anzeige von Bildern mit hohem Kontrastverhältnis über einen langen Zeitraum auftreten. Der Burn-in-Effekt sei beim iPhone X zudem weniger ausgeprägt, als bei Displays der Konkurrenz.

Logicboard im iPhone X (Bild: iFixit).

iPhone X zerlegt: gefaltetes Logicboard und unnötiger Kabelsalat

Die Spezialisten von iFixit bewerten das iPhone X in Bezug auf die Reparierbarkeit mit sechs von zehn möglichen Punkten. Abzug gibt es für reparaturerschwerende Kabel. Auch das zum Platzsparen gefaltete Logicboard im Hinblick auf Reparaturen ein Problem – ansonsten aber eine elegante Lösung.

Microsoft (Bild: Microsoft)

Microsoft 365 Business ab sofort verfügbar

Das Angebot richtet sich an Unternehmen mit bis zu 300 Mitarbeitern. Es umfasst Office 365, Windows 10 sowie Enterprise Mobility + Security (EMS). Der Verkauf von Secure Productive Enterprise wird mit dem Verkaufsstart von Microsoft 365 eingestellt.

Office 365 (Bild: Microsoft)

Microsoft beginnt mit Integration von LinkedIn in Office 365

Dadurch können Nutzer sich die LinkedIn-Profile ihrer Kontakte in Outlook.com anzeigen lassen. Das Update bringt zudem Verbesserungen bei der Übersetzungsfunktion und die Office 365 Gallery, die Nutzer über verfügbare Apps, Tools und Dienste informiert. Bei Office-365-Home- oder Office-365-Personal-Abos ist der Posteingang nun dauerhaft werbefrei.

marktzahlen-bilanzen-statistiken-marktforschung (Bild: Shutterstock)

Microsoft, Intel und Google mit guten Quartalszahlen

Sie können Umsatz und Gewinn zum Teil deutlich steigern. Bei Microsoft und Intel kämpfen jedoch die Consumer-Sparten mit stagnierenden Einnahmen. Amazon überrascht mit einem Gewinn von 256 Millionen Dollar. Den verdankt es allerdings nur seiner Cloud-Sparte AWS.

Gmail Add-ons (Bild: Google)

Gmail erlaubt nun auch Add-ons von Drittanbietern

Die direkte Integration mit Business-Anwendungen ist sowohl auf dem Desktop als auch auf mobilen Geräten möglich. Zum Start ist das Add-on-Angebot noch sehr US-lastig. Entwickler können mit dem Gmail Add-ons Framework aber eigene Zusatz-Tools entwickeln und anbieten.

US-Justizministerium (Bild: US Department of Justice)

Cloud-Durchsuchungsbefehle: US-Justizministerium lenkt ein

Vergangene Woche kündigte das Ministerium rechtliche Schritte gegen Microsoft an. Gleichzeitig gab es neue Richtlinien heraus, denen zufolge Anordnungen mit Schweigepflicht in Zukunft wesentlich seltener und nur nach eingehender Prüfung ausgestellt werden sollen. Damit versucht das DOJ zu retten, was noch zu retten ist.