2014 wird der Markt mit mobilen Geräten überschwemmt

In-Stat erwartet, dass 2014 mehr als zwei Milliarden Mobilgeräte verkauft werden, die mit einem Baseband-Modem ausgestattet sind und eine Verbindung zu einem Mobilfunknetz herstellen können. Dazu zählen die Marktforscher traditionelle Handys, Smartphones, Netbooks, Notebooks, Tablets und E-Book-Reader.

OfficeWebApps_Kastl

Office Web Apps im Test

Microsoft hat die Final seiner Online-Bürosoftware Office Web Apps nun auch in der deutschen Version freigegeben. silicon.de hat die Online-Software einem kurzen Test unterzogen.

030310_apple_court

Wettbewerbshüter nimmt Apple in die Mangel

Die Federal Trade Commission (FTC) hat ein Kartellverfahren gegen Apple eingeleitet. Es geht um die neuen Nutzungsbedingungen für den App Store. Die Behörde will untersuchen, ob Apple seine Position im Markt für mobile Software missbraucht, um Mitbewerbern zu schaden.

eco-Verband vergibt Internet Awards

Der eco Verband der deutschen Internetwirtschaft hat am vergangenen Donnerstag neun Unternehmen der Internetbranche mit dem ‘eco Internet Award’ ausgezeichnet. In neun Kategorien hat der Verband die begehrte Auszeichnung im Rahmen der festlichen eco Gala vergeben.

quickoffice_kastl

Quickoffice fürs iPad

Die Quickoffice Suite ist nun auch für das Apple iPad über iTunes erhältlich. Die Kollegen von ZDNet haben einen Blick auf das Office-Programm geworfen.

Unternehmen sichern sich kaum gegen Systemausfälle ab

Eine Studie des Anbieters von Serversystemen Stratus zeigt, dass viele Unternehmen zwar mehr und mehr unternehmenskritische Applikationen auf virtualisierten Systemen betreiben, sich dabei aber nicht ausreichend gegen Systemausfälle absichern. Die Kosten eventueller Ausfallzeiten haben nur wenige Unternehmen kalkuliert.

Daten – Die neue Leitwährung im digitalen Zeitalter

Unter dem Titel “Daten – Die neue Leitwährung im digitalen Zeitalter?” diskutierte die Initiative D21 auf ihrem Jahreskongress in Hannover die Entwicklungen im digitalen Wirtschaftsraum und die Vor- und Nachteile des damit verbundenen Tauschs von personenbezogenen Daten gegen die Nutzung von Diensten

Safari_kastl

Apple-Browser Safari 5

Apples aktualisierter Browser Safari 5 ist in JavaScript-Benchmarks 30 Prozent schneller als der Vorgänger. Ein kleiner Einblick in die neuen Features.

Per Live-Ticker die Fußball-WM am Arbeitsplatz verfolgen?

Eine kleine Pause für den Fußball muss sein, finden viele Arbeitnehmer. Fast fünf Millionen Deutsche wollen die Spiele und Ergebnisse der Weltmeisterschaft im Internet am Arbeitsplatz verfolgen. Das geht aus einer Forsa-Umfrage für den Hightech-Verband Bitkom hervor.

Foxconn gibt erhöhte Personalkosten an Kunden weiter

Bei einem Aktionärstreffen in Hongkong gab Foxconn bekannt, die Mehrkosten für Personal in seinen chinesischen Fabriken nach zwei Lohnerhöhungen an seine Kunden weiterzugeben. Zu Foxconns Kunden gehören Apple, Dell und Hewlett-Packard.

Siemens gibt Heinrich Hiesinger freie Bahn

In einer außerordentlichen Sitzung des Konzerns am 9. Juni in München hat der Aufsichtsrat dem Wechsel des Vorstands Heinrich Hiesinger an die Spitze von ThyssenKrupp zugestimmt. Der Siemens-Manager übernimmt damit ab 1. Oktober 2010 das Ruder, bei dem in die roten Zahlen gerutschten Stahlgiganten.

090610_lightroom3

Photoshop Lightroom 3 unter der Lupe

Adobe hat die finale Version von Photoshop Lightroom 3 (LR3) veröffentlicht. Die abgespeckte Fotobearbeitungssoftware hat einige neue Features zu bieten: Unter anderem ist LR3 deutlich schneller wie seine Vorgängerversion und bietet eine bessere Ausgabequalität von RAW-Bildern.

PS_Light_Kastl

Adobes Photoshop Lightroom 3

Adobe Photoshop Lightroom 3 für Windows und Macintosh ist ab sofort verfügbar. Die Workflow-Lösung für digitale Fotografie kommt mit einer komplett überarbeiteten Performance-Architektur. Wir zeigen Ihnen die Features.

Google scannt mit “Caffeine”

Der Suchmaschinen-Anbieter hat seine neue Suchindex-Technologie Caffeine live geschaltet. Damit kann Google das Web häufiger und in kleineren Teilen scannen. Die Ergebnisse bezeichnet das Unternehmen – auf den Namen anspielend – als “50 Prozent frischer”.