Archives

Samsung-CEO J.K. Shin (Foto: CNET)

Samsung-CEO setzt auf “Tizen für alles”

Denkbar sind nicht nur IT-Produkte wie Tablets, Desktops und Kameras, sondern auch Fahrzeugsysteme. Das erste Smartphone ist fürs vierte Quartal angekündigt. Gerüchte über ein nachlassendes Interesse Samsungs sind J.K. Shin zufolge falsch.

Dell-Aktionäre stimmen am 18. Juli über Buy-out ab

Am 18. Juli dieses Jahres werden die Anteilseigner über den Vorschlag von CEO und Gründer Michael Dell abstimmen können. Dell will in einer Transaktion mit einem Volumen von 24,4 Milliarden Dollar das Unternehmen von der Börse zurück kaufen, um ohne den Druck der Aktionäre den Hersteller sanieren zu können.

IBM Notes leidet unter Java-Lecks

Die IBM Social-Enterprise-Lösung Notes leidet unter Schwachstellen in JavaScript und Java. Die Lecks werden als kritisch eingestuft. Für die Windows-Version gibt es bereits ein Vorabpatch.

IBM kauft Rapid-Development-Spezialisten UrbanCode

IBM übernimmt mit UrbanCode einen Spezialisten für das Rapid Development um damit das Angebot rund um Entwicklertools und den Bereich Devops zu verstärken. Aber auch andere Produkte des IBM-Portfolios könnten von der übernommenen Technologie profitieren.

Angeblich erstes Bild von Billig iPhone

Schon länger wird darüber spekuliert, dass Apple eine günstige Variante des hochpreisigen iPhones auf den Markt bringen könnte. Jetzt soll angeblich eine erste Aufnahme dieses Gerätes durchgesickert sein.

azure320x240

Virtuelle Server für Windows Azure

Microsoft hat die Cloud-Plattform bei Windows Azure für virtuelle Server verfügbar gemacht. Gleichzeitig startete das Azure Virtual Network. Mit beiden Neuerungen positioniert sich Microsoft in direkter Konkurrenz zu Amazon Web Services. Die persistenten Virtuellen Maschinen sind ein Weg, um Anwendungen für Windows- und Linux-Server in die Cloud zu bringen, ohne sie komplett umschreiben zu müssen.

Mozilla-CEO tritt zurück

Nach zweieinhalb Jahren an der Unternehmensspitze hat Mozilla-CEO Gary Kovacs seinen Rücktritt erklärt. Gegenüber dem Wall Street Journal Blog AllThingsD sagte er, er wolle wieder ins Geschäftsleben zurück.

Intel präsentiert nächste Thunderbolt-Generation

Intel hat die nächste Generation des Verbindungsstandard Thunderbolt präsentiert. Unter dem Codenamen ‘Codename’ bringt es die Weiterentwicklung auf eine Geschwindigkeit von bis zu 20 GBit/s in beide Richtungen. Das ist doppelt so schnell wie die aktuelle Version und soll so die entstandene Lücke zu USB 3.0 schließen.