AMD liefert fehlerfreie Barcelona-Chips aus

Der Chiphersteller hat am Donnerstag noch für diese Woche die Auslieferung der ersten Quad-Core-Opterons mit Barcelona-Kern an seine Vertriebspartner angekündigt. Die jetzt erhältliche B3-Version des Prozessors soll den TLB-Bug beheben, der im Dezember zur Verschiebung von Barcelona geführt hatte.

Qwest will Verizon als neuen Mobilfunkpartner

Das US-Telekomunternehmen Qwest hat Verhandlungen mit Verizon aufgenommen, um dessen Mobilfunkdienste vertreiben zu können. Qwest ist das einzige große Telefonunternehmen in den USA ohne eigenes Mobilfunknetz. Verizon soll den angeschlagenen Konzern Sprint Nextel als Mobilfunkpartner ersetzen.

Apple lädt zum iPhone-Event im März

Der Event soll am 6. März am Firmensitz im kalifornischen Cupertino stattfinden. Neben Details zum geplanten Software Development Kit (SDK) für Drittanbieter-Anwendungen kündigte Apple auch “einige aufregende neue Business-Features” für das iPhone an.

FCC fordert Offenlegung von Netzwerk-Einschränkungen

Die in den USA für die Regulierung des Internets zuständige Federal Communications Commission (FCC) hat in einer öffentlichen Anhörung dem Internet-Provider Comcast die Gelegenheit gegeben, seine Beschränkungen für P2P-Datenverkehr zu erklären. FCC-Chef Martin plädierte dabei für mehr Transparenz beim Netzwerk Management.

IBM investiert massiv in eigene Aktien

Zur Unterstützung des Wachstumskurses hat der IBM-Vorstand 15 Milliarden Dollar freigegeben, mit denen Aktien des Unternehmens zurückgekauft werden sollen. Der Rückkauf schließt sich an eine Ende Februar endende Kampagne an, in deren Verlauf seit Mai 2007 bereits IBM-Aktien im Wert von 12,5 Millarden Dollar erstanden wurden.

Kein Wachstum für Googles Online-Werbung

Die Internet-Marktforscher von Comscore haben für Google im Januar nur ein geringes Wachstum bei bezahlter Online-Werbung gemeldet. An der Börse fiel daraufhin der Aktienkurs von Google um 4,57 Prozent auf 464,19 Dollar. Damit ist das Papier weit von seinem letzten Höchststand von 747 Dollar aus November 2007 entfernt.

Sun kündigt weitere Open-Source-Akquisitionen an

Der Software- und Server-Anbieter Sun Microsystems hat die vollständige Übernahme des Datenbankanbieters MySQL sowie die Zahlung des Kaufpreises über 800 Millionen Dollar in bar sowie 200 Millionen Dollar in Aktien bekannt gegeben. CEO Jonathan Schwartz nahm dies zum Anlass, das Bekenntnis zu Open Source zu erneuern und weitere Akquisitionen anzukündigen.

Sun verrät Details zu Sechs-Kern-Prozessor von Intel

Eine versehentlich publik gewordene Präsentation mit dem Titel ‘Sun und Intel: Vorteile der Allianz’ hat erste Details zu einem neuem Server-Prozessor von Intel verraten. Der unter dem Namen ‘Dunnington’ entwickelte Prozessor soll auf dem Penryn-Kern basieren und über sechs Kerne verfügen.

Google soll EU-Datenschutzrichtlinien erfüllen

EU-Datenschützer fordern, dass auch Suchmaschinen außerhalb Europas den europäischen Datenschutzbestimmungen entsprechen müssen. Diese Regeln sollten so lange gelten, wie Google ein Büro oder ein Rechenzentrum auf europäischem Boden unterhalte. Derzeit wird mit Google aber noch darüber diskutiert, was eigentlich persönliche Daten sind.

Microsoft analysiert Rentabilität von Online-Werbung

Der Softwarekonzern hat die Betaversion eines Tools zur Analyse des Return on Invest (ROI) bei Online-Werbung angekündigt. Damit sollen Marketingfachleute ein Werkzeug erhalten, mit dem sich Werbeklicks besser bewerten lassen. Laut Microsoft sei bei Online-Werbung der letzte Klick nicht immer der Entscheidende.

Weitere Aktionärsklagen gegen Yahoo

Zwei Pensionskassen aus Detroit haben beim Delaware Chancery Court für ihre Aktionäre Klage gegen Yahoo eingereicht. Die Pensionskassen der öffentlichen Angestellten sowie der Polizisten und Feuerwehrleute von Detroit begründeten die Klage mit der Blockadehaltung des Yahoo-Vorstandes gegenüber dem Übernahmeangebot von Microsoft.